Susanne Hochuli: 11 Listenspitäler sind zu viel

Die neue Präsidentin der Stiftung für Patientenschutz SPO sieht bei den Spitälern noch viele Einsparmöglichkeiten.

, 29. Mai 2017, 06:00
image
  • politik
  • spital
Nach einem halben Jahr Sendepause meldet sich Susanne Hochuli zurück: Die ehemalige Gesundheitsdirektorin des Kantons Aargau wurde Mitte Mai zur Präsidentin der Stiftung für Patientenschutz gewählt. Jetzt äusserte sie sich im «Sonntagsblick» zu ihrer Stossrichtung dort.
Die Stiftung müsse stärker hörbar werden und vermehrt Aussenwirkung entfalten, so Hochuli: «Die SPO muss zur politischen Lobby-Organisation werden.»

Per Pferdekutsche ins Spital

Befragt zur allgemeinen Entwicklung im Gesundheitswesen, deutete die ehemalige Grünen-Regierungsrätin vor allem auf die Spitäler: «Wir haben zu viele Spitäler, das ist klar», so Hochuli im Sobli. Dass alle 30 Kilometer ein Spital stehe, welches an 365 Tagen zu 24 Stunden bereitsteht, sei nicht mehr sinnvoll. Früher seien die Spitäler in der Region erreichbar sein müssen: «Aber heute? Wer geht noch zu Fuss oder per Pferdekutsche ins Spital?»
Die Frage sei also, «ob wir uns das finanziell noch leisten können und ob es der Qualität dient.» Konkret nannte Hochuli ihren Heimatkanton Aargau: Dort gebe es heute elf kantonale Listenspitäler – «zu viele».
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Service on Demand im Gesundheitswesen: einfach cool.

Service on Demand ist einfach, flexibel und innovativ. Anders gesagt, eine Dienstleistung, die nur nach Bedarf zum Einsatz kommt und einen Auftrag digital der richtigen Stelle meldet.

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Nationalrat will keinen Armee-Pflegelehrgang

Anders als der Ständerat lehnt die grosse Kammer die Entwicklung von Armee-Ausbildungslehrgängen mit Fokus medizinischer Betreuung ab.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.