Spitalverbund Appenzell: 29 neue Berufsleute

Sämtliche Lernende des Spitalverbundes Appenzell Ausserrhoden bestanden ihre Lehrabschluss-Prüfung 2015. Ein Drittel davon bleibt beim Verbund.

, 30. Juni 2015 um 13:25
image
  • ausbildung
  • spital
  • spitalverbund appenzell ausserrhoden
Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden SVAR ist der grösste Ausbildner im Kanton. Über 130 Lernende absolvieren in einem drei Standorte ihre Lehre oder Ausbildung, und dies in mehr als 20 verschiedenen Berufen – in den Bereichen Pflege, Therapie, Administration, Gastronomie und Hotellerie. Zudem bietet der SVAR verschiedene Praktika für Studenten an. 
Insgesamt 25 Frauen und 4 Männer beendeten jetzt ihre Lehre beim SVAR erfolgreich – aufgeteilt unter neun Berufe.
«Während der Ausbildungszeit ermöglicht der SVAR den Lernenden der verschiedenen Berufsgruppen viele lehrreiche Begegnungen sowie eine optimale Kombination von Praxis und Theorie», meint Gianna Di Cello, Leiterin Direktion Personalmanagement. «Dies bereitet die neuen Berufsleute optimal auf die Berufswelt vor und wird ihnen viele Türen öffnen.»
Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen sind:

Assistentin Gesundheit und Soziales:

  • Claudia Andrade, Psychiatrisches Zentrum AR 
  • Kanyapak Jularom, Spital Herisau
  • Selamie Kastrati, Psychiatrisches Zentrum AR


Fachfrau Betreuung:

  • Regula Gschwend Regula, Psychiatrisches Zentrum AR


Fachfrau/Fachmann Gesundheit:

  • Ursina Buff, Spital Herisau
  • Marisa Frick, Psychiatrisches Zentrum AR 
  • Elena Fritschi, Psychiatrisches Zentrum AR 
  • Norina Gantenbein, Spital Heiden
  • Mara Graf, Spital Heiden
  • Vanessa Leitner, Spital Heiden
  • Samira Möschel, Psychiatrisches Zentrum AR 
  • Immanuel Naïr, Psychiatrisches Zentrum AR 
  • Fabienne Sutter, Spital Heiden
  • Nicole Stark, Spital Herisau
  • Jennifer Willi, Spital Herisau
  • Sara Wüst, Spital Herisau


Fachfrau Hauswirtschaft:

  • Joelle Eugster, Spital Heiden
  • Gioia Mayr, Spital Heiden
  • Heidy Mazzotta, Psychiatrisches Zentrum AR 
  • Selin Wanner, Spital Herisau


Hauswirtschafts-Praktikerin:

  • Evelin Horvàth, Spital Herisau


Kauffrau:

  • Céline Inauen, SVAR


Köchin/Koch:

  • Silvan Bärlocher, Spital Herisau
  • Alessa Fritschi, Spital Heiden
  • Martina Fuchs, Psychiatrisches Zentrum AR 
  • Perova Sturm, Psychiatrisches Zentrum AR


Diätkoch:

  • Mario Scapin, Psychiatrisches Zentrum AR
  • Meinrad Signer, Psychiatrisches Zentrum AR

Medizinische Praxisassistentin:

  • Rebekka Lüthi, Spital Heiden

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.