Spital Lachen verstärkt Gefässchirurgie

Eliza Nowak wird Leitende Ärztin der Klink Chirurgie.

, 13. September 2016 um 07:42
image
  • spital
  • spital lachen
  • chirurgie
  • personelles
Als Fachärztin für Gefässchirurgie wird sie insbesondere das so genannte Gefäss(Kompetenz)Zentrum am Obersee verstärken, welches das Spital Lachen seit 2016 zusammen mit der Cardiance Clinic führt. 
Eliza Nowak arbeitete von 2005 bis 2016 am Elblandklinikum, zuletzt als Leitende Ärztin im Fachbereich Gefässchirurgie, Phlebologie, Lymphologie und chronische Wunden. 
Sie hat 2006 den Facharzttitel für Allgemeine Chirurgie erworben. Seit 2012 ist sie Fachärztin Gefässchirurgie und seit 2014 Endovaskuläre Chirurgin DGG. Seit 2015 ist sie Doktorandin an der Universität Magdeburg. Sie ist 41 Jahre alt, gebürtige Armenierin und deutsche Staatsangehörige und wohnt in Lachen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kanton finanziert Virtual Reality am Kantonsspital Graubünden

Der Kanton Graubünden investiert über 1,8 Millionen Franken in die virtuelle Ausbildung von medizinischem Fachpersonal.

image

«Friendly Work Space» – diese Spitäler tragen neu das Label

Die Gesundheitsförderung Schweiz zeichnet Unternehmen aus, die besonders gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen schaffen.

image

Nach abruptem Abgang: Die Psychiatrie St. Gallen hat wieder eine Direktorin

Steffi Weidt wird im April 2024 Direktorin 'Medizin und Psychologie' der Psychiatrie St. Gallen.

image

Urologie: 44 Spitäler wollten – diese 27 dürfen

In der Hochspezialisierten Medizin (HSM) wurden neue Leistungsaufträge vergeben – diesmal für zwei komplizierte Urologie-Operationen.

image

Männergesundheit: «Vorsorge lohnt sich»

Männer sterben früher als Frauen. Auch, weil sie sich weniger um ihre Gesundheit kümmern, meint Prof. Dr. med. Stephen Wyler, Chefarzt und Klinikleiter Urologie sowie Leiter des Prostata- und Uroonkologischen Zentrums am Kantonsspital Aarau KSA.

image

Dem See-Spital bleibt das neue Medical-Center versagt

Das See-Spital Horgen kapituliert: Es verzichtet auf den geplanten Neubau.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.