SoH engagiert Hernienspezialisten

Ulrich Andreas Dietz wechselt vom Universitätsklinikum Würzburg ans Kantonsspital Olten.

, 6. Oktober 2017, 07:57
image
  • chirurgie
  • spital
  • solothurner spitäler
  • personelles
Ulrich Andreas Dietz ist neu Leitender Arzt in der Chirurgie der Solothurner Spitäler SoH. Er ist Facharzt für Chirurgie und für Viszeralchirurgie, hat den Schwerpunkt Viszeralchirurgie und ist unter anderem Prüfarzt in klinischen Studien. 2013 wurde er zum ausserplanmässigen Professor an der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg bestellt.
An der Würzburger Uniklinik leitete Dietz zuletzt die Sektion Hernienchirurgie der Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Kinderchirurgie. Er hatte ursprünglich in Curitiba (Brasilien) studiert, danach doktorierte er sowohl in Paraná (Brasilien) als auch in Würzburg.

Lehrpreis, Publikationspreis

2007 und 2013 erhielt er den «Albert-Kölliker Lehrpreis» der Uni Würzburg – als Anerkennung für sein Engagement in der Lehre. Dort war auch er ärztlicher Leiter des Skills Lab und Mitglied der Planungskommission für den Umbau der Lehrklinik der Medizinischen Fakultät. Ab 2013 war Dietz stellvertretender Studiendekan der Medizinischen Fakultät. 
Zuletzt erlangte er den Julius-Springer Preis für Chirurgie 2016 für die meistgelesene Publikation in der Zeitschrift «Der Chirurg». Der Titel der Arbeit: «Indikationen zur laparoskopischen Versorgung grosser Narbenhernien». Dieses Jahr wurde er auf der (in Deutschland vielbeachteten) «Focus»-Liste als Top-Mediziner im Bereich Hernienchirurgie gelistet.
Dietz wird nach einer Einführungsphase in Solothurn ab Januar 2018 am Kantonsspital Olten tätig sein.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.