Qmedical: Ein neuer Dienstleister für Arztpraxen

Eine neue Schweizer Agentur will Ärzten die tägliche Arbeit im Praxismarketing erleichtern.

, 11. November 2015, 10:03
image
  • praxis
  • ärzte
  • praxismarketing
  • qmedical
  • tessin
Praxiskonzepte, Qualitätsmanagement, Leitfäden, Tipps, Vorträge und Workshops. So präsentiert Qmedical seine Dienstleistungen.
Die Agentur für Praxismarketing ist seit Oktober operativ tätig, wie die Tessiner Marketingfirma in einer Mitteilung schreibt.

Vom Arzt zum Unternehmer

Inhaber ist Kevin Quast, Marketing-Kommunikations-Profi und Werbekaufmann. Quast ist Berater und ehemaliger Head of Marketing bei Ticino Health, einem Anbieter für Gesundheitsreisen im Tessin.
Quast zufolge reicht es für einen heutigen Arzt nicht aus, allein ein angesehener Spezialist in seinem Fachgebiet zu sein. Vielmehr müsse man auch noch als Unternehmer denken und handeln. 
«Selbst der allgemeine Hausarzt kommt heutzutage ohne neue Patienten nicht aus und muss sich überlegen, wie er neue Patienten auf sich aufmerksam machen kann», schreibt Quast.
Dazu eigne sich am besten:

  • regelmässig Seminare geben;
  • Fachartikel schreiben;
  • Onlinepräsenz und Social Media Profile pflegen;
  • Tage der offenen Praxis organisieren und
  • täglich neue Patienten für seine Praxis gewinnen.

Werbeverbot für Ärztinnen und Ärzte
Direkte Werbung für medizinische Verrichtungen ist den Ärztinnen und Ärzten untersagt. Artikel 40 des Medizinalberufegesetzes regelt die Bedingungen für Personen, die einen universitären Medizinalberuf ausüben. Dort steht:
d) «Sie machen nur Werbung, die objektiv ist, dem öffentlichen Bedürfnis entspricht und weder irreführend noch aufdringlich ist.» 
Mehr Informationen dazu finden Sie auch in den Richtlinien «Information und Werbung» der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH).
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Rega will trotzdem ins Wallis

War es ein abgekartetes Spiel? Die Rega ortet jedenfalls «grobe Mängel» beim Entscheid, dass sie im Wallis nicht retten darf.

image

So entscheiden Hausärzte einfacher über Antibiotika

Jedes zweite Antibiotika-Rezept wäre unnötig. Die Behörden versuchen deshalb, übereifrige Hausärzte mit Merkblättern zu bremsen.

image

Kinderarzt kritisiert: Zu viel Alarm nur wegen Schnupfen

Immer mehr Eltern überfüllen Notfälle und Praxen – nur weil ihr Kind Schnupfen hat. Ein Kinderarzt fordert mehr Geduld.

image

Deutsche Hausärzte haben zu viel Cannabis verordnet

In Deutschland wollen die Krankenkassen den boomenden Cannabis-Verschreibungen einen Riegel schieben. Hausärzte sollen gebremst werden.

image

Komplementärmediziner blitzen mit Beschwerde gegen «NZZ» ab

Homöopathen müssen sich gefallen lassen, dass sie als mitverantwortlich für die Impfskepsis gelten. Die «NZZ» durfte das schreiben.

image

Was Ärztinnen und Ärzte in der Praxis wirklich frustriert

Der grösste Frustfaktor in der Arztpraxis ist Bürokratie. Aber nicht nur, wie eine grosse Umfrage mit 23'000 Ärztinnen und Ärzten aus dem Nachbarland jetzt zeigt.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.