Premiere: Rosenklinik setzt in der Orthopädie auf Agile+

Als erste Klinik der Schweiz setzt die Rosenklinik in Rapperswil auf ein ganzheitliches Orthopädie-Behandlungskonzept. 20 Patienten wurden bisher damit behandelt.

, 16. Juni 2022, 06:52
image
  • rosenklinik
  • swiss medical network
  • orthopädie
«Die Rosenklinik investiert stark in die Orthopädie», schreibt Swiss Medical Network in einem Communiqué. Die Kosten belaufen sich auf rund eine Million Franken, wie die Klinik auf Anfrage von Medinside mitteilt. Darin enthalten seien ebenso Kosten für den Ausbau der Infrastruktur.
Die Klinik in Rapperswil ist die erste Schweizer Institution, die auf das neue Behandlungskonzept Agile+ bei Knie- und Hüftgelenkersatzoperationen setzt. Dieses basiert auf dem internationalen Fast-Track-Programm, welches Knie- und Hüftgelenkersatzoperationen revolutioniert haben soll und für Patienten und Ärzte mit erheblichen Vorteilen verbunden sei. 
Bisher wurden 20 Fälle nach dem neuen Behandlungspfad betreut. Eine vorgängige Patientenselektion gibt es nicht. Der Behandlungspfad eignet sich für alle Patienten. 
Die Rosenklinik ist nicht die einzige Schweizer Klinik , die in der Prothetik auf ein Fast-Track-Verfahren setzt. «Wir sind aber die Ersten, die ein solches Programm ganzheitlich im Klinikalltag implementieren und unsere Prozesse darauf anpassen», erklärt Fabio Berry, Direktor der Rosenklinik.
Die Rückmeldungen von Patienten und Pflegenden sind laut Berry durchaus positiv. «Die Patienten schätzen, dass sie durch die Aufklärung und Wissensvermittlung stärker einbezogen werden und dass die Schmerzkompensation in der Regel schon nach kurzer Zeit besser ausfällt.» Der enge Kontakt zwischen Patient und Care Managements vermittle zudem Sicherheit.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zwei neue Chefärzte am Luzerner Kantonsspital

Björn-Christian Link und Frank Beeres sind die neuen Chefärzte der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Standort Luzern. Link wird Klinikleiter.

image

Lindenhof: Ex-CEO von Swiss Medical Network neu an der Spitze

Die Nachfolge für den scheidenden Verwaltungsratspräsidenten bei der Lindenhofgruppe ist geregelt. Beat Röthlisberger folgt auf Hannes Wittwer.

image

Universitätsklinik Balgrist schreibt wieder Gewinn

Die Uniklinik Balgrist hat 2021 mehr Patienten als im Vorjahr behandelt. Dadurch erzielte der Balgrist einen höheren Umsatz und verzeichnete wieder einen Gewinn.

image

Privatklinik-Gruppe beteiligt sich an Plattform Well

Aevis Victoria will die digitalen Dienstleistungen von Well mit den Gesundheitsangeboten der Privatklinikgruppe Swiss Medical Network (SMN) verknüpfen.

image

Neuer Chefarzt Orthopädie im Spital Wil

Matthias Erschbamer wird neuer Chefarzt Orthopädie der Spitalregion Fürstenland Toggenburg. Er tritt im Spital Wil die Nachfolge von Patrik Nothdurft an.

image

Privatkliniken wollen dem Kantonsspital zu Hilfe eilen

Das Neuenburger Spitalnetz ist derzeit völlig überlastet. Nun wollen zwei Privatkliniken von der Spitalgruppe Swiss Medical Network einspringen, um die Überlastung des Gesundheitssystems zu bewältigen.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.