Premiere: Rosenklinik setzt in der Orthopädie auf Agile+

Als erste Klinik der Schweiz setzt die Rosenklinik in Rapperswil auf ein ganzheitliches Orthopädie-Behandlungskonzept. 20 Patienten wurden bisher damit behandelt.

, 16. Juni 2022 um 06:52
image
  • rosenklinik
  • swiss medical network
  • orthopädie
«Die Rosenklinik investiert stark in die Orthopädie», schreibt Swiss Medical Network in einem Communiqué. Die Kosten belaufen sich auf rund eine Million Franken, wie die Klinik auf Anfrage von Medinside mitteilt. Darin enthalten seien ebenso Kosten für den Ausbau der Infrastruktur.
Die Klinik in Rapperswil ist die erste Schweizer Institution, die auf das neue Behandlungskonzept Agile+ bei Knie- und Hüftgelenkersatzoperationen setzt. Dieses basiert auf dem internationalen Fast-Track-Programm, welches Knie- und Hüftgelenkersatzoperationen revolutioniert haben soll und für Patienten und Ärzte mit erheblichen Vorteilen verbunden sei. 
Bisher wurden 20 Fälle nach dem neuen Behandlungspfad betreut. Eine vorgängige Patientenselektion gibt es nicht. Der Behandlungspfad eignet sich für alle Patienten. 
Die Rosenklinik ist nicht die einzige Schweizer Klinik , die in der Prothetik auf ein Fast-Track-Verfahren setzt. «Wir sind aber die Ersten, die ein solches Programm ganzheitlich im Klinikalltag implementieren und unsere Prozesse darauf anpassen», erklärt Fabio Berry, Direktor der Rosenklinik.
Die Rückmeldungen von Patienten und Pflegenden sind laut Berry durchaus positiv. «Die Patienten schätzen, dass sie durch die Aufklärung und Wissensvermittlung stärker einbezogen werden und dass die Schmerzkompensation in der Regel schon nach kurzer Zeit besser ausfällt.» Der enge Kontakt zwischen Patient und Care Managements vermittle zudem Sicherheit.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Swiss Medical Network setzt noch stärker auf Sportmedizin

Die Klinikgruppe steigt beim Waadtländer Sportmedizin-Unternehmen Motionlab ein.

image

Spitalzentrum Biel und Orthopädie Sonnenhof verbünden sich

Die Kooperation soll nicht nur das Angebot für die Patienten im Seeland verbessern, sondern auch attraktivere Chancen für die fachärztliche Aus- und Weiterbildung bieten.

image

Spital Emmental holt Orthopädie-Spezialisten vom Inselspital

Sebastian Bigdon ist neuer stv. Chefarzt der Klinik für Orthopädie.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

Klinik Gut: CEO Marco Salzgeber geht, Urs Baumberger springt ein

Die Suche nach einer definitiven Lösung für die Chef-Stelle der Bündner Orthopädie-Gruppe läuft.

image

SHS: Orthoteam ist wieder komplett

Grégoire Thürig wechselt im Februar vom Kantonsspital Freiburg an die Spitäler Schaffhausen.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.