Klinik Am Rosenberg: Die nächsten Engagements

Vier Ärzte der Orthopädie St. Gallen operieren künftig in den Ostschweizer Hirslanden-Kliniken Am Rosenberg und Stephanshorn.

, 15. September 2016 um 06:26
image
Das forsche Umbau-Tempo der Klinik Am Rosenberg hält an. Mit Neuzugängen der Orthopädie St.Gallen soll nun der Schwerpunkt «Orthopädische Chirurgie» wieder verstärkt werden: Das Ärzteteam Pierre Hofer, Peter Mewe, Xandi Bucher und Stefan Weindel operiert künftig an der Hirslanden-Klinik. Und insgesamt entsteht soll durch die enge Zusammenarbeit der Orthopädie St.Gallen mit den Ostschweizer Hirslanden-Kliniken Am Rosenberg und Stephanshorn ein spezialisiertes Zentrum für Sporttraumatologie entstehen.
Die Ärzte Pierre Hofer und Peter Mewe gründeten 2008 die Praxisgemeinschaft Orthopädie St.Gallen. Beide sind Fachärzte für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates und verfügen über Fähigkeitsausweise für Sportmedizin und Interventionelle Schmerztherapie. 
Xandi Bucher ist ebenfalls Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates. Er stiess 2013 zur Orthopädie St.Gallen und ist auf die Behandlung von Knieverletzungen spezialisiert. Stefan Weindel ist als Konsiliararzt in der Orthopädie St.Gallen tätig und verfügt über einen Facharzttitel für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie mit der Zusatzqualifikation für Handchirurgie.

Wahleingriffe Am Rosenberg, Notfälle in Stephanshorn

Wahleingriffe finden in der Klinik Am Rosenberg statt. Notfälle sowie risikoreiche Eingriffe führen die Belegärzte Pierre Hofer und Peter Mewe in der Klinik Stephanshorn durch. 
Alexander Rohner freut sich über den Zuzug: «In kurzer Zeit ist es uns gelungen, mit unserem offenen Belegarztsystem weitere Fachärzte für die Klinik Am Rosenberg zu gewinnen», so der Direktor der Klinik Am Rosenberg.
Im Hintergrund steht aber auch, dass mehrere Belegärzte der (namensähnlichen) Orthopädie Rosenberg unlängst ihren Rückzug aus dem Hirslanden-Haus bekannt gegeben hatten: Die Belegärzte wechselten in die Berit Paracelsus-Klinik in Speicher. Als Grund für den Wechsel wurden damals unterschiedliche strategische Ausrichtungen der Orthopädie Rosenberg und der Hirslanden-Gruppe genannt. 

Ein breiteres medizinisches Spektrum

Andererseits hatte Hirslanden im März gemeldet, dass die Klinik Am Rosenberg bald ein breiteres medizinisches Spektrum innerhalb der Akutmedizin anbieten wolle – zusätzlich zum Schwerpunkt «orthopädische Chirurgie und Wirbelsäulenmedizin». Das Haus solle sich zu einer multidisziplinären Fachklinik gemäss kantonalen Leistungsaufträgen entwickeln. 
Bestätigt wurde dies dann Anfang dieses Monats, als bekannt wurde, dass das Spital Heiden  die operative Tätigkeit der chirurgischen Fächer an die Hirslanden-Klinik – die ebenfalls in Heiden AR liegt – verlegt. Den chirurgisch tätigen Ärzten des öffentlichen Spitals Heiden wird dabei angeboten, sich an der Klinik Am Rosenberg zu akkreditieren.
Bis 2017 soll bei der Hirslanden-Klinik Am Rosenberg ein Erweiterungsgebäude errichtet werden. Das neue Haus wird den fünften OP-Saal beherbergen, ferner einen grösseren Aufwachraum, eine Tagesklinik und eine neue Sterilisation. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

CEO der Krebsliga wird COO der Tertianum Gruppe

Daniela de la Cruz übernimmt ihre neue Funktion im September.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

Spital Einsiedeln: Neue Chefärztin Chirurgie

Für ihre neue Position verlässt Dominique Sülberg das Kantonsspital Baden.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.