Neuer Job für Ole Wiesinger

Der ehemalige Hirslanden-Boss Ole Wiesinger ist neu oberster Chef des Kontrollgremiums einer grossen Klinikbetreiberin in Deutschland.

, 20. August 2019 um 08:52
image
  • hirslanden
  • spital
  • personelles
  • ole wiesinger
Ole Wiesinger übernimmt das Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der Medical Park Gruppe. Die Gesundheitsgruppe betreibt Kliniken und ambulante Zentren in Deutschland. Medical Park beschäftigt über 3'000 Mitarbeitende und behandelt jährlich rund 70'000 Patienten. 
In der Mitteilung zur Ernennung wird Wiesinger als «international renommierter Healthcare-Spezialist» vorgestellt. Der Mediziner war zehn Jahre lang Chef der Privatklinikgruppe Hirslanden. Anfang 2019 hat er sein Amt an der Hirslanden-Spitze an Daniel Liedtke übergeben.

Oberste Kontrollinstanz der Gruppe

Die Medical Park Kliniken haben sich auf Anschlussheilbehandlung, Rehabilitation (Reha) und Prävention spezialisiert. Schwerpunktmässig werden angeboten: Neurologie, Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin sowie Innere Medizin, Kardiologie, Onkologie und Psychosomatik.
Wiesingers neuer Job als Aufsichtsratsvorsitzender ist vergleichbar mit der Funktion eines Verwaltungsratspräsidenten. Der Verwaltungsrat in der Schweiz ist aber im Gegensatz zum Aufsichtsrat kein reines Kontrollorgan, sondern führt als Exekutivorgan die Geschäfte der Gesellschaft. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

image
In eigener Sache

«Wir schliessen eine Lücke im Zuweisermarketing»

Seit Januar arbeiten Medinside Jobs und just-medical! zusammen. Fürs Zuweisermarketing entsteht eine starke Kommunikations-Drehscheibe. Was sie bietet, sagt Stephan Meier-Koll, Head of Sales Medinside.

image

Auch NZZ bemängelt die heutigen Spital-Zusatzversicherungen

«Spitäler und Kassen schröpfen ihre Luxuspatienten», so eine Einschätzung dort. Das Geschäftsmodell mit den Zusatzversicherungen gerät ins Wanken.

image

Die heisse Diskussion um Insel-Premium-Abteilung

Darf ein Universitätsspital mit seiner Luxus-Abteilung die Allgemein-Abteilung sponsern? Ja, das sei sozial, finden Krankenkassen-Experten.

image

Jetzt arbeiten viele mit Covid in den Spitälern

Eine schwedische Studie zeigt jedenfalls, dass im Dezember 1 von 14 Spitalangestellten corona-positiv zur Arbeit erschien.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.