Kein Witz: Vorsicht vor «Spion-Patienten»

Geheime Kontrollen durch schnüffelnde Patienten – im Auftrag der Versicherer? In unserem Nachbarland existiert dafür sogar eine rechtliche Grundlage.

, 16. September 2016 um 11:00
image
  • versicherer
  • praxis
Spitzel-Patienten oder besser gesagt Mystery Shopper dürfen in österreichischen Praxen seit kurzem offiziell kontrollieren und aufdecken, ob Ärzte leichtfertig Medikamente verschreiben oder Krankschreibungen zulassen.
Viele Mediziner halten von dieser Mystery-Shopping-Sonderregelung für Ärzte nicht viel, wie das deutsche Fachmedium «Medical Tribune» berichtet. Die Ärztekammer empfiehlt nun Vorsichtsmassnahmen. 

«Spione zerstören Vertrauen»


So sollten Ärzte konsequent die ldentität von ihnen unbekannten Patienten feststellen. Dabei könne auch eine Behandlung gemäss den geltenden Bestimmungen abgelehnt werden. 



Arztpraxen in ganz Österreich werden von der 
Ärztekammer zudem
 mit Flyern, Plakaten oder Wartezimmer-TV mit dem Thema «Spione zerstören Vertrauen» versorgt. 


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Dem Ziel «ein gutes Stück näher»

Dass der Bundesrat bei den ambulanten Tarifen aufs Tempo drückt, findet breite Zustimmung in der Branche.

image

Der Tardoc soll 2026 in Kraft sein

Zugleich genehmigte der Bundesrat die Einführung der ambulanten Pauschalen – im Grundsatz.

image

Sparvorschlag des Tages: Die Triple-A-Franchise

Zwei Ökonomen der Uni Freiburg haben eine Idee, wie sich das Franchise-System buchstäblich umstürzen liesse. Zum Nutzen von Prämienzahlern und Patienten wie von Versicherern.

image

Taxpunkte: Teil-Einigung in der Ostschweiz

Die Ärztegesellschaften und die HSK beschliessen 3 Rappen höheren Taxpunktwert.

image
Kommentar von Anne-Geneviève Bütikofer und Verena Nold

Ja zum neuen Arzttarif – aber nur mit ambulanten Pauschalen

Ein neues ambulantes Tarifsystem muss Pauschalen mit dem Einzelleistungstarif Tardoc kombinieren. Nur so lässt sich die Effizienz im Gesundheitswesen steigern.

image

Was kostet der Leistungsausbau? Keine Ahnung

Was sind die finanziellen Folgen des Leistungsausbaus in der Grundversicherung? Der Bundesrat will das nicht wissen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.