Sponsored

Medical Summer School am Kantonsspital Aarau

Die KSA Medical Summer School bietet Medizinstudierenden und Studierenden der Pflege all das, was im Studium zu kurz kommt. Fabio Blasi, Leiter Sourcing & Employer Branding berichtet über die Durchführung im August 2022.

, 5. August 2022 um 07:30
image

Am 24. und 25. August 2022 findet die KSA Medical Summer School des Kantonsspitals Aarau statt. Mit welchem Ziel wurde diese ins Leben gerufen?
Die KSA Medical Summer School wurde mit dem Ziel konzipiert, dass Medizinstudierende auch in Ihren Sommerferien Dinge lernen können, die im Studium zu kurz kommen und dabei das Kantonsspital Aarau mit seinen unterschiedlichen medizinischen Fachbereichen kennenlernen. Sie ist Bestandteil unseres Bildungsmarketings und zeigt auf, dass wir in der Region und schweizweit eine attraktive Arbeitgeberin sind und in unsere Nachwuchsförderung investieren. In den USA sind solche Summerschools weit verbreitet – in der Schweiz waren wir die ersten mit einem solchen Angebot.
An wen richtet sich die Medical Summer School?
Die KSA Medical Summer School richtet sich an Studierende der Medizin ab dem 3. Studienjahr und dieses Jahr auch an Studierende der Pflege ab dem 5. Semester.
Welches Programm erwartet die Teilnehmenden?
Teilnehmende durchlaufen während 2 Tagen spannende Vorträge, eine Podiumsdiskussion, Workshops und Hospitationen in den medizinischen Fachgebieten. Es werden wichtige, berufsrelevante Fertigkeiten gelehrt sowie wertvolle Tipps und Tricks vermittelt – Themen und Fachbereiche, die im Studium häufig zu kurz kommen. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist auch die Interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen der Pflege und dem Arztdienst.
Von wem wird die Summer Medical School durchgeführt?
Unsere Kliniken und Fachbereiche präsentieren, coachen und begleiten Studierende in Gruppen. Es werden klassische und aktuelle Patientenfälle vorgestellt und es ist genügend Zeit eingerechnet, um auf Fragen einzugehen.
Ein Fokus-Thema ist die „interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Pflege und Arztdienst“. Weshalb?
Die interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Pflegenden und Ärztinnen und Ärzten ist für die Patientenversorgung und für die Pflege eine wichtige Basis und massgebend für den Erfolg unseres Spitals. Wir zeigen auf, welche Herausforderungen und Chancen diese Zusammenarbeit darstellt und wie sie in Zukunft weiterhin erfolgreich gemeistert werden kann..
Sie referieren zum Thema «Generation Z und Fachkräftemangel». Welches Anliegen verfolgen Sie damit?
Beide Themen sind aktuell und wurden in den vergangenen Jahren intensiv diskutiert. Ich nutze die Gelegenheit, diese im Plenum zu präsentieren und aus unterschiedlichen Perspektiven zu durchleuchten.
Die KSA Medical Summer School findet bereits zum vierten Mal statt. Welche Feedbacks der Teilnehmenden bekommen Sie?
Die KSA Medical Summer School stösst jedes Jahr auf ein sehr positives Echo. Sie wird als modern, vielseitig und einzigartig wahrgenommen und gibt wichtige Impulse für die unmittelbare erste Berufswahl bei Studierenden. Die Anmeldungen nehmen von Jahr zu Jahr zu und wir sind gezwungen, die Maximalteilnehmerzahlen aus Kapazitätsgründen zu begrenzen.
Wird die Summer School auch in Zukunft einen fixen Platz auf der Agenda des KSA einnehmen, bzw. welche Pläne haben Sie?
Wir mussten die KSA Medical School in den vergangenen 2 Jahren wegen der Pandemie absagen und freuen uns nun umso mehr auf die diesjährige Veranstaltung. Dieses Jahr werden erstmals auch Studierende der Pflege teilnehmen. Wir rechnen mit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Für beide Berufsgruppen haben wir zahlreiche Workshops und Hospitationen vorbereitet; für die Pflege konnten wir auch externe Kursleitende aus der Psychiatrie, der Langzeitpflege und der Rehabilitationspflege gewinnen. Und ja, wir planen die KSA Medical Summer School jedes Jahr anzubieten.
Kantonsspital Aarau AG
Fabio Blasi Leiter Sourcing & Employer Branding
Tellstrasse 25 5001 Aarau
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    2 x pro Woche
    Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Mehr zum Thema

    image

    Schwyz: Polit-Kampf um die Notfallstation

    Die Spitalgesellschaft stellt den Weiterbetrieb des Notfalls zur Disposition.

    image

    BFS-Statistik: Private Spitex-Anbieter boomen

    Die Pflegeleistungen der 'Privaten' kosten 37 Prozent weniger als bei öffentlichen Anbietern. Allerdings verrechnen sie 2,5-mal mehr Pflegestunden.

    image

    Die Schweiz hat einen weiteren Gesundheits-Hub

    Mit an Bord ist auch das Kantonsspital St. Gallen. Entstehen sollen neue Produkte vor allem in den Bereichen Wearables, Gesundheitsmonitoring und Prävention.

    image

    Die nächste Stufe: Behandlung per WhatsApp?

    Die Lausanner Telemedizin-Firma Soignez-Moi testet einen neuen Kanal für den Arzt-Patienten-Kontakt.

    image

    Auch Luzerner Kantonsspital baut Long-Covid-Sprechstunde ab

    Ein wichtiger Grund dabei: Fachkräftemangel.

    image
    Gastbeitrag von Jörg Leeners und Jan-Christoph Schaefer

    Psychiatrie: Kinder in der Tarmed-Falle

    Ein Umbau in der Finanzierung gefährdet die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Tageskliniken erheblich – ausgerechnet in einer Zeit, wo die psychische Not bei jungen Menschen stark steigt.

    Vom gleichen Autor

    image

    Wie können Pharmafirmen mehr für PatientInnen tun?

    In der Schweiz identifizierten im Rahmen einer Befragung PatientInnen, Betreuende, ÄrztInnen und PatientInnenorganisationen1, was die Pharmaindustrie über die Bereitstellung von Medikamenten hinaus tun kann, um PatientInnen sowie die Gesellschaft besser zu unterstützen.

    image

    Unsere Gesellschaft ist übermüdet

    Unser Berufs- und Sozialleben folgt einem anderen Zeitplan als dem unserer inneren Uhr. Schlafmangel ist die Folge, noch schwerwiegender sind aber die daraus resultierenden Folgeerkrankungen.

    image

    Alles in einem System

    Das Stadtspital Zürich hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine IT-Systeme zu homogenisieren. In der Radiologie spielt Dedalus HealthCare mit DeepUnity die zentrale Rolle.