Kennen Sie das? Rückenschmerzen als Pflegepersonal

Beschwerden im Nacken-, Rücken- und Handgelenk? Viele Pflegekräfte kennen das – insbesondere wenn Sie am Computer arbeiten. Doch das muss nicht sein, verspricht eine US-Firma.

, 9. November 2015 um 09:50
image
  • pflege
  • arbeitswelt
  • ergonomie
  • medica
Ergonomie – also optimale Arbeitsbedingungen – am IT-Büroarbeitsplatz von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen wird offenbar noch zu häufig vernachlässigt.
Das ist falsch, findet die Firma Humanscale, ein Aussteller an der diesjährigen Medica in Düsseldorf. Pflegekräfte sitzen oder stehen heute bereits mehr als die Hälfte ihrer Arbeitszeit am Computer. 

T7: Das sind die Vorteile 

Deshalb entwickelt das US-amerikanische Unternehmen Humanscale ergonomische eHealth-Lösungen, die auf die Abläufe und Anforderungen von Gesundheitseinrichtungen passen.
Zum Beispiel der T7, ein mobiler, patentierter sogenannter Point-of-Care-Computerarbeitsplatz. Das sind laut der Firma die Vorteile:

  • Das Pflegepersonal könne die Körpergrösse rasch via Touchpad eingeben, Höhenanpassungen erfolgten automatisch. 
  • Alle Daten liessen sich im Rahmen von Voreinstellungen für bis zu sechs Mitarbeiter speichern.
  • Ein fünftes Rad sorge dafür, dass sich der Wagen mühelos, wie auf Schienen, durch 90-Grad-Kurven schieben lasse, mit nur einer Hand.
  • Der T7 verfüge über Anschlüsse für Laptops und PCs und habe ein fortschrittliches Kabelmanagement.
  • Das klare Design, die glatten Oberflächen sowie die innovative Technologie gewährleisten laut Hersteller eine problemlose Desinfektion.


Die Fachmesse Medica findet dieses Jahr vom 6. - 19. November 2015 in Düsseldorf statt. Mehr Informationen dazu finden Sie hier. Auch Aussteller aus der Schweiz stellen ihre Produkte vor. Mit dabei sind die Firmen Ability Switzerland, Agappe Diagnostics Switzerland, HealthTrade (Switzerland) oder Optotune Switzerland.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Timing und Treffgenauigkeit: Die Kunst der Informationsvermittlung

In einer Zeit, in der die Effizienz und Qualität im Gesundheitswesen mehr denn je von entscheidender Bedeutung sind, kommt der reibungslosen Kommunikation zwischen den verschiedenen Akteuren eine zentrale Rolle zu.

image

Diversity im OP: Ein Frauenanteil von 35 Prozent rettet Leben

Eine weitere Studie zeigt, dass gemischte Anästhesie- und Chirurgie Teams gut sind für die Qualität.

image

Aargauer Spitalärzte erhalten bezahlte Forschungszeit

Ein neues Forschungsangebot für Spitalärzte: Sie dürfen bis zwei Jahre forschen – neben dem Klinikalltag.

image

Pflegeinitiative: Ausbildungsbeiträge ja – aber…

In St. Gallen sollen die Pflegefachleute unter Umständen ihre Unterstützungsgelder wieder zurückzahlen. Und in der Zentralschweiz prüfen die Kantone eine Ausbildungspflicht für Notfall- und Intensivpflege.

image

Frauen und Männer: Das ist der Lohn-Unterschied im Gesundheitswesen…

…und andere Entwicklungen bei den Gehältern in der Branche.

image

4-Tage-Woche: Das verraten die ersten Pilotversuche

Erstaunlich: In den Spitälern kommt das Arbeitszeit-Modell teils sehr gut an – und teils nicht so gut.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.