Kärtchen für genervte Pflegefachleute

Was man schon immer dachte, aber sich niemals zu sagen getraute: Hier ist es schriftlich.

, 31. Dezember 2016 um 08:41
image
  • pflege
  • arbeitswelt
In der Rubrik «Hipsterlitheater» auf Watson läuft gerade eine Tipp-Serie über die nervigen Seiten der Arbeitswelt. Dazu präsentiert Autor Rafi Hazera passende Kärtchen, die man aufstellen oder auch den betreffenden Nervenden überreichen kann.
Nach den Kärtchen für genervte Barkeeper und für genervte Verkäufer gibt es jetzt die Kärtchen für genervte Pflegefachpersonen – basierend auf einer Befragung von drei Pflegeprofis: Was nervt? Und was würdet Ihr dann am liebsten antworten?
Zum Beispiel: 
«Vielen Dank. 3 Wochenenden hintereinander im Dienstplan eingetragen. Ist ja nicht so, dass ich noch Freunde hätte, die alle unter der Woche arbeiten».
Kommt Ihnen bekannt vor?
Das Schöne ist, dass die Leser (und die Pflegefachleute darunter) am Ende weitere Sprüche aus eigener Erfahrung beisteuern, zum Beispiel:
«Aber klar doch werde ich mir die Zeit nehmen und mich bemühen, Ihnen den Chefarzt vorbeizuschicken! Ich habe ja nichts besseres zu tun als den ganzen Tag dem Arzt hinterher zu rennen!»
Oder:
«Vielen Dank, dass sie auf der Arztvisite gerade über anhaltende starke Schmerzen/Übelkeit/Atemnot geklagt haben. Nachdem vor einer Minute noch alles in Ordnung war, als ich sie gefragt habe.»
Oder:
«Ach, Herr/Frau Doktor, Sie wollen diese Extra-Blutanalyse auch noch? Ist ja nicht so, dass ich den Patienten vor 5 Minuten schon gestochen habe und 6 Röhrchen und zwei Blutkulturen abgenommen habe...»
Mehr? Hier:

«9 Kärtchen für genervte Pflegefachpersonen», Watson/Hipsterlitheater

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

SBK und KSGL-Spitze suchen neue Vertrauensbasis

Der Pflegeverband setzte die Sozialpartner-Gespräche aus, weil das Kantonsspital trotz Entlassungen Neueinstellungen durchführte. KSGL-CEO Stephanie Hackethal zeigt sich «irritiert» und weist die Vorwürfe zurück.

image

Altersheim-Gruppe bietet 4-Tage-Woche an

Bei Glarus-Süd-Care kann neu zwar nicht weniger, aber konzentrierter gearbeitet werden. Nämlich nur noch an vier statt an fünf Tagen pro Woche.

image

Pflegefachleute verschreiben so sachkundig wie Ärzte

Das dürfte das Pflegepersonal freuen: Es stellt laut einer US-Studie genauso kompetent Arzneimittel-Rezepte aus wie Ärzte.

image

«Heldin»: Die Pflege kommt ins grosse Kino

Ein Schweizer Spielfilm schildert die Kämpfe einer Pflegefachfrau in einer unterbesetzten Station.

image

Felix Platter: Da schaut die KI, was die Patienten essen

Ein «Foodscanner» liefert in Basel automatisiert Daten für die Ernährungsmedizin.

image

Zurück ins Büro? Oder lieber mehr Homeoffice?

Eine Studie aus den USA liefert nun die Antworten, die Sie schon lange gesucht haben.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.