Impfen beim Apotheker: Kein Problem

In Zürich sehen die Ärzte offenbar keine Bedrohung durch das offenere kantonale Impf-Regime.

, 17. Juni 2015, 09:22
image
  • pharmazie
  • praxis
  • zürich
Seit Anfang Juni ist es beschlossene Sache: Im Kanton Zürich dürfen Apotheker gewisse Impfungen vornehmen – auch ohne ärztliche Verschreibung. Die Verordnung tritt im September in Kraft und soll dazu beitragen, die Durchimpfungsraten zu steigern.
Die «Zürichsee-Zeitung» (Print) ging nun der Frage nach, was die Ärzte selber davon erwarten. Ein Fazit: Man befürchtet keine finanziellen Einbussen – einzig die medizinische Kompetenz der Apotheker könne zum Problem werden.
Der neue Beschluss – bei dem Zürich eine Vorreiterrolle spielt – spiegle eine Entwicklung, die auch von den Patienten ausgehe: «Es gibt immer weniger Patienten, die einen Hausarzt haben, aber sie wollen sich flexibel und schnell behandeln lassen», sagt der Horgener Hausarzt Harald Stäubli zur «Zürichsee-Zeitung». 

Wem vertrauen die Patienten mehr?

Auf der anderen Seite würden auch die Ärzte entlastet. «Es ist einfach wichtig, dass die Apotheker wissen, wie sie bei Komplikationen handeln müssen», so Stäubli. Ähnlich äussert sich Peter Zäch, Präsident des Hausarztvereins Richterswil. Ein Problem könne höchstens aus der medizinischen Kompetenz der Apotheker erwachsen: «Vermutlich werden die meisten Patienten eher einem Arzt vertrauen anstatt einem Apotheker.» Auch Zäch glaubt nicht, dass die neue Regelung den Ärzten einen finanziellen Nachteil bringt.
Auch Apotheker begrüssten die neue Regelung gegenüber der Zeitung: «Da nicht mehr alle Personen einen Hausarzt haben, wird die Bevölkerung davon profitieren», sagt der Präsident des zürcherischen Apothekerverbandes, Lorenz Schmid.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Long Covid: Unter diesen Folgen können junge Erwachsene leiden

Kürzlich hat die Uni Zürich neue Daten zu einer Long-Covid-Studie mit Rekruten publiziert. Medinside war im Gespräch mit dem Research Team.

image

Gesundheitsdirektion schafft neue Abteilung Digitalisierung

Mit der Ernennung eines neuen Generalsekretärs in der Zürcher Gesundheitsdirektion soll die Digitalisierung innerhalb der Direktion mehr Gewicht erhalten.

image

Zürich will Demenz-Betroffene besser integrieren

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat dazu eine Stiftung gegründet. Die Ursprünge des Projektes liegen in der Nationalen Demenzstrategie.

image

Das Rennen ums beste E-Rezept

Nachdem sich Onlinedoctor letzte Woche für das erste E-Rezept gerühmt hat, zeigt sich: Auch andere Anbieter haben E-Rezepte – einfach ein bisschen anders.

image

Keine freie Apothekenwahl bei neuen E-Rezepten

Das Teledermatologie-Unternehmen Onlinedoctor stellt neu elektronische Rezepte aus. Diese lassen derzeit aber noch keine freie Apothekenwahl zu.

image

So sieht eine Kinderpraxis mit Design-Preis aus

Eine Solothurner Arztpraxis hat den renommierten Designpreis «Red-Dot-Award» erhalten. Medinside zeigt, wie die preisgekrönte Gestaltung aussieht.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.