Hirslanden: Walk-in-Klinik wird zu Hausarztzentrum

Die Nachfrage nach Spontan-Terminen war offenbar begrenzt: Deshalb organisiert Hirslanden ihr ambulantes Angebot in Schaffhausen neu. Dennoch soll personell sogar eher aufgestockt werden.

, 12. Dezember 2016 um 13:38
image
  • hirslanden
  • praxis
  • ärztezentren
  • schaffhausen
Vor knapp zwei Jahren eröffnete die Hirslanden-Gruppe beim Bahnhof Schaffhausen eine Walk-in-Klinik: Sieben Tage pro Woche konnten dort ohne Voranmeldung Ärzte aufgesucht werden. 
Nur: Offenbar war das Bedürfnis nach dieser Spontaneität begrenzt. Wie der leitende Arzt in den «Schaffhauser Nachrichten» bestätigt, wurde das Angebot «viel weniger stark genutzt» als gedacht. «Umgekehrt stellten wir fest, dass ein grosses Bedürfnis nach einer festen hausärztlichen Betreuung vorhanden ist», so Matthias Wissler. Auch könnten die meisten Patienten recht gut auch bei akuten Erkrankungen noch telefonisch einen Termin vereinbaren, so der leitende Arzt des Hirslanden-Praxiszentrum in den SN.

7000 Patientenkontakte in zwei Jahren

Deshalb sind nun Spontanbesuche ab Januar 2017 nicht mehr möglich. Zugleich wird das Hausarztzentrum künftig am Sonntag geschlossen sein. 
Seit der Eröffnung Anfang 2015 verzeichnete das Hirslanden-Angebot in Schaffhausen rund 7000 Patientenkontakte. Bei rund vier Fünftel wurde zuvor ein Termin vereinbart. 
Derzeit beschäftigt das Praxiszentrum am Bahnhof Schaffhausen vier Ärzte. Mittelfristig solle die Zahl auf fünf erhöht werden, sagte Geschäftsführer Peter Werder zu den «Schaffhauser Nachrichten».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Der Tardoc soll 2026 in Kraft sein

Zugleich genehmigte der Bundesrat die Einführung der ambulanten Pauschalen – im Grundsatz.

image

Taxpunkte: Teil-Einigung in der Ostschweiz

Die Ärztegesellschaften und die HSK beschliessen 3 Rappen höheren Taxpunktwert.

image
Kommentar von Anne-Geneviève Bütikofer und Verena Nold

Ja zum neuen Arzttarif – aber nur mit ambulanten Pauschalen

Ein neues ambulantes Tarifsystem muss Pauschalen mit dem Einzelleistungstarif Tardoc kombinieren. Nur so lässt sich die Effizienz im Gesundheitswesen steigern.

image

Hirslanden: Stabile Zahlen bei Personal und Patienten

Im vergangenen Jahr behandelte die Privatklinik-Gruppe 112'000 Menschen stationär.

image

Was kostet der Leistungsausbau? Keine Ahnung

Was sind die finanziellen Folgen des Leistungsausbaus in der Grundversicherung? Der Bundesrat will das nicht wissen.

image

Gerhard Pfister will es wissen: Arbeiten Ärzte 24 Stunden pro Tag?

In seinem Einsatz für die «Kostenbremse» nimmt sich der Mitte-Präsident die Minutage vor. Zumindest rhetorisch.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.