Hirslanden eröffnet Operationszentrum in Bern

Künftig werden alle planbaren ambulanten Operationen der drei Stadtberner Hirslanden-Spitäler im neuen Operationszentrum in Bahnhofsnähe durchgeführt.

, 4. Mai 2022, 13:22
image
Übernächste Woche eröffnet die Privatklinikgruppe Hirslanden ihr fünftes ambulantes Operationszentrum. Im «Opera Bern» werden künftig alle planbaren ambulanten Eingriffe der drei Berner Kliniken Beau-Site, Permanence und Salem durchgeführt. Also etwa Kniegelenkspiegelungen, Krampfadernentfernungen oder Hallux-Operationen.

Drei ambulante Privatzimmer mit Komfort

Für Hirslanden ungünstig ist, dass Patienten mit Halbprivat- oder Privatversicherungen bei ambulanten Operationen keine Vorzugsbehandlung erhalten und das Operationszentrum deshalb auch keine Halbprivat- oder Privattarife verrechnen kann.
Doch nun probt Hirslanden in Bern ein neues Geschäftsmodell, wie Medinside hier berichtete. Patienten mit einer speziellen Zusatzversicherung für den ambulanten Bereich erhalten eines der drei Privat-Zimmer mit eigener Nasszelle. Allerdings gibt es bisher nur wenig Versicherte mit diesem speziellen Produkt.

Hirslanden sucht Ärzte und Ärztinnen

Das neue Operationszentrum befindet sich in Bahnhofsnähe, in der ehemaligen Hallwag-Druckerei in der Berner Lorraine. In den beiden Operationssälen könnten bei entsprechender Nachfrage bis zu 7000 Eingriffe pro Jahr durchgeführt werden, schreibt Hirslanden in einer Mitteilung.
Derzeit gibt es im Zentrum aber noch viel Freiraum. So will Hirslanden die Räume auch Ärztinnen und Ärzten zur Verfügung stellen, die nicht in Hirslanden-Kliniken arbeiten. Ausbaufähig wäre das Zentrum zudem für den Fall, dass künftig wie in anderen Ländern auch mittelkomplexe Eingriffe ambulant durchgeführt werden könnten.

Daniela Centazzo und Jan Mäder leiten

Direktorin des Zentrums ist die Anästhesie-Ärztin Daniela Centazzo, die operative Leitung übernimmt der Anästhesie-Pflegfachmann Jan Mäder.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Kunden spüren

28 Mitglieder zählt das Team von Dedalus HealthCare in der Schweiz: Sie alle haben seit dem 1. Juli 2021 eine neue Heimat. Da nämlich hat das Unternehmen seine Büroräume in Wallisellen vor den Toren Zürichs bezogen, im Bahnhofsgebäude zuoberst auf der linken Seite.

image

KSA: Diese Aufgabe übernimmt der entmachtete Pflegedirektor

Karsten Boden wird nach der Aufhebung seiner Funktion das Kantonsspital Aarau in einer Stabsstelle unterstützen.

image

Kantonsspital Obwalden strebt Fusion mit Luks-Gruppe an

Nach Nidwalden spricht sich auch die Obwaldner Regierung für einen Zusammenschluss mit dem Zentrumsspital aus.

image

Spital Menziken: Hans-Peter Wyss übernimmt Pflegeleitung

Hans-Peter Wyss ist seit fast zehn Jahren für das Asana Spital Menziken tätig. Nun wurde der Pflegeprofi befördert.

image

Spital Thurgau organisiert Frauenkliniken neu

Mit dem Zusammenschluss entsteht eine der grössten Frauenkliniken der Schweiz.

image

Privatkliniken fordern nun freien Markt im Gesundheitswesen

Angesichts der steigenden Krankenkassenprämien kommt eine radikale Forderung: Alle Regulierungen abzuschaffen.

Vom gleichen Autor

image

Darum sprechen psychisch Kranke oft von Krieg und Reisen

Wer unter psychischen Störungen leidet, benutzt oft Kriegs- oder Reisemetaphern, um sein Leiden zu beschreiben. Forscher wollen das nutzen.

image

Anbau verpasst: Zürich verschiebt Cannabis-Verkauf

Zürich muss seinen legalen Cannabis-Verkauf verschieben – genau wie vor drei Wochen auch Basel. Weil im Winter kein Hanf gedeiht.

image

Wie sich ein Forscher über Schweizer Homöopathie wundert

Kaum ein Land bezahlt Homöopathie aus der Grundversicherung. Ausser der Schweiz. Das ist erstaunlich, wie ein Experte sagt.