Gute Kurzfilme gegen die Infektions-Gefahr

Infektionskontrolle – ein Hauptthema an jedem Spital. Jetzt wurden Videos preisgekrönt, die das Problem vermitteln. Hier eine Auswahl.

, 19. Juni 2015 um 12:35
image
  • antibiotika
  • spital
  • infektiologie
In den letzten Tagen stieg in Genf die grosse Anti-Infektions-Konferenz ICPIC (International Conference on Prevention & Infection Control). Und zum Programm gehörte auch der ICPIC Clip Award. 
Rund zwanzig Spitäler hatten für den Wettbewerb einen Kurzfilm eingereicht, der auf kreative oder effiziente Weise vermittelt, was zur Infektionskontrolle zu tun ist.
Auch drei Schweizer Häuser legten Filmbeiträge vor: das Universitätsspital Zürich, die Universität Genf und die Neuenburger Spitäler EMS.
Jetzt wurden die Gewinner – nach einem Publikumsvoting – bekanntgegeben.

Der erste Preis ging dabei an einen Beitrag aus Vietnam: Der Siegerfilm zeigt einen Handhygiene-Tag am Hung Vuong Hospital in Saigon – oft schön gefilmt, didaktisch aber vielleicht weniger ergiebig.

Auf Rang zwei gelangte ein Film aus Figueira da Foz in Portugal: Die Angestellten des dortigen Spitals bringen die Pflichten zur Handhygiene mit einem Tanz – respektive flashmob-mässig – zur Geltung:

Am drittmeisten Stimmen holte ein Kurzplot des National Taiwan University Hospital: Er vermittelt in fünf Lektionen, wann man an die Handhygiene denken muss.

Mit einem schönen und durchaus klaren Film war das Universitätsspital Zürich präsent: «Immanent».

Die Universität Genf macht mit einem Trickfilm auf die Gefahren und Verbreitungswege von Ebola aufmerksam.

Musikalisch, tänzerisch und fröhlich der Beitrag aus Neuenburg: Mit dem «SHA Song» illustriert das Team der Etablissements médico-sociaux die Bedeutung der Hand-Desinfektion.

  • ICPIC Genf 2015: Zur Konferenz-SeiteICPIC Genf 2015: Zur Konferenz-Seite
  • ICPIC Clip Award 2015: Alle Filme

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.