Gericht verurteilt Ärzte wegen unleserlicher Handschrift

Ein Gericht in Indien hat drei Ärzte zu Geldstrafen verurteilt. Die Gutachten waren «unleserlich» – und das sei ein Hindernis für die Justiz.

, 8. Oktober 2018 um 09:33
image
  • ärzte
  • praxis
  • arbeitswelt
  • elektronisches patientendossier
Über die unleserlichen Handschriften von Ärzten wurde schon viel diskutiert. Einem Gericht im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh erschien die Handschrift von Ärzten aber derart inakzeptabel, dass jetzt gleich drei Mediziner eine Geldstrafe von umgerechnet 70 Franken kassierten. Dies berichten mehrere Medien, unter anderem die Zeitung «Times of India».
Das Gericht befand, die Ärzte haben damit die Justiz behindert. Auslöser waren ärztliche Gutachten aus drei verschiedenen Spitälern, welche die Verletzungen der Opfer dokumentierten. Die Mediziner, die dann auch vor Gericht erscheinen mussten, rechtfertigten sich damit, dass sie überfordert gewesen seien.
Empfehlenswert wäre auch hier die Patientendokumentationen elektronisch zu führen: Der Wechsel von handschriftlichen zu elektronischen Daten hätte nicht nur die Effizienz und Qualität erhöht, sondern auch Rückfragen und Fehler bei unleserlicher Schrift vermeidet.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Notfalldienst für pensionierte Ärzte muss abgeschafft werden»

Dem Kanton Schwyz drohen Ärztinnen und Ärzte davonzulaufen – wegen der strengen Pflicht zum Notfalldienst.

image

Hohe Ehre für USZ-Rheumatologen in Deutschland

Oliver Distler holt den Carol-Nachman-Preis. Sein Bruder auch.

image

Ärztemangel: Bern drohen weitere Versorgungsengpässe

Auch Fachgebiete wie die Endokrinologie, Gynäkologie und Rheumatologie sind zunehmend betroffen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Ärztegesellschaft des Kantons Bern.

image

Bern: Neuer Chef für Localmed & City Notfall

CMO Michael Hofer wird Vorsitzender der Geschäftsleitung.

image

SAMW: Drei neue Ehrenmitglieder

Der Senat wählte zudem Arnaud Perrier zum neuen Präsidenten der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

image

Tardoc: Dem Ziel «ein gutes Stück näher»

Dass der Bundesrat bei den ambulanten Tarifen aufs Tempo drückt, findet breite Zustimmung in der Branche.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.