Freiburger Spital: Neue Chefärztin Radiologie

Harriet Thöny wechselt vom Inselspital zur Freiburger Kantonsspital-Gruppe HFR – als Chefärztin transversal für Radiologie.

, 20. September 2017, 15:24
image
  • radiologie
  • freiburger spital
  • spital
  • personelles
An der Spitze der Radiologie des Freiburger Spitals HFR steht künftig Harriet Thöny. Als neue Chefärztin transversal für Radiologie wird sie im Mai 2018 auf Henri-Marcel Hoogewoud folgen, der nach 27 Jahren als Chefarzt in den Ruhestand tritt
Nach ihrem Medizinstudium an der Universität Bern im Jahr 1989 war Harriet Thöny am Inselspital sowie am Bürgerspital Solothurn und im Spitalzentrum Biel tätig. Den Spezial-Facharzttitel für Diagnostische Radiologie erlangte sie 1998, im Jahr 2009 die assoziierte Professur der Universität Bern. 2013 erhielt sie das Europäische Diplom für «Head and Neck Radiology» und 2017 das Europäische Diplom in «Urogenital Radiology». 

Uro- und HNO-Radiologie, onkologische Bildgebung

Bei einem 15-monatigen Fellowship forschte sie an der Universität Leuven in Belgien im Bereich funktionelle MR-Bildgebung mit Schwerpunkt in onkologischer Bildgebung, HNO-Radiologie und Uroradiologie. Anschliessend war sie als Oberärztin am Institut für Radiologie am Inselspital tätig; seit 2008 ist sie Leitende Ärztin und in dieser Funktion verantwortlich für die Uro- und HNO-Radiologie.

  • Zu den Publikationen von Harriet Thöny auf Researchgate

Neben ihrer klinischen Tätigkeit widmet sich Prof. Thöny der Forschung speziell im Bereich der Uro- und der HNO-Radiologie sowie der onkologischen Bildgebung. Für ihre Forschungsprojekte wurde sie unter anderem vom Schweizerischen Nationalfonds und durch die EU gefördert.
Auch war sie von 2014 bis 2016 Präsidentin der Europäischen Gesellschaft für Uroradiologie; sie ist zudem «Executive Board Member» und Sekretärin der «International Society of Cancer Imaging».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.