Erfolgreich abnehmen? Ein verblüffender Schlüssel zum Gewichtsverlust

Der entscheidende Faktor bei der Diät ist der Doktor: Dies besagt eine neue Studie aus dem Hause Johns Hopkins.

, 24. August 2015 um 14:53
image
  • praxis
  • metabolismus
  • übergewicht
  • patienten
Abnehmen – das gehört bekanntlich zu jenen medizinischen Zielen, die äusserst selten von Erfolg gekrönt sind. Aber vielleicht liegt eine Lösung in einem naheliegenden Detail.
Dies deuten jedenfalls Daten von rund 350 übergewichtigen Personen an, die im Rahmen eines zweijährigen Abnehm-Programms in Baltimore begleitet worden waren. Die Forscher der dortigen Johns Hopkins University School of Medicine konzentrierten sich dabei nicht auf Metabolismus, Essverhalten, Lebensstil oder Diät, sondern sie interessierten sich für das Verhältnis zwischen den Patienten und ihrem Hausarzt. 
Wie beurteilen Sie diese Beziehung? Ist Ihr Arzt respektvoll? Hört er zu? Sind seine Erläuterungen verständlich? Nach solchen Aspekten wurden die Patienten im Rahmen ihres Gewichtsreduktions-Programms befragt.

Wendy L. Bennett, Nae-Yuh Wang, Kimberly A. Gudzune et. al., «Satisfaction with primary care provider involvement is associated with greater weight loss: Results from the practice-based POWER trial», in: «Patient Education and Counseling», August 2015.

Die Ergebnisse waren auf den ersten Blick recht unspektakulär – denn ohnehin gaben fast alle Befragten ihrem Hausarzt gute Noten. Entsprechend liessen sich auf den ersten Blick keine Zusammenhänge zur Gewichtsentwicklung herauslesen.

Auf die Hilfsbereitschaft kommt es an

Allerdings: Jene Patienten, die ihren Ärzten die höchsten Beurteilungen bei der «Hilfsbereitschaft» gaben, verloren während des Programms im Schnitt 11 Pfund. Jene Patienten aber, die beim Faktor «Hilfsbereitschaft» die tiefsten Noten gaben, konnten nur um 5 Pfund abspecken.
Grundsätzlich ergänzen sich diese Einsichten mit einem längst erkannten Phänomen – nämlich dass ein gutes Verhältnis zwischen Arzt und Patient erheblich dazu beiträgt, dass die Patienten sich besser an Medikation und Therapieprogramme halten.
Folglich scheint das Ergebnis aus Baltimore auf den ersten Blick gar nicht speziell hilfreich. «Dieser Test unterstützt die bereits vorhandene Erkenntnis, dass die Begleiter sehr wichtig sind bei den Versuchen von Patienten, Gewicht zu verlieren», sagt eine der beteiligten Ärztinnen, die Assistenzprofessorin Wendy L. Bennett. Klingt fast wie eine Banalität? Ist es aber nur begrenzt. 

Die Ärzte wissen oft gar nichts von der Diät

Denn die Regel ist, dass die meisten Menschen ihre Diätprogramme alleine oder im Rahmen von kommerziellen Angeboten in Angriffe nehmen – ohne Begleitung durch ihren Hausarzt. Oft sogar, ohne dass dieser etwas davon weiss.
Der Rat lautet also: Wer nachhaltig abnehmen will, sollte vielleicht doch erst zum Arzt. Oder mit Wendy L. Bennett: «Der Einbezug von Ärzten in Abnehmprogramme könnte mehr Patienten helfen, erfolgreich Gewicht zu verlieren.»
Zur Mitteilung der Johns Hopkins University

  • Bild: Christi Nielsen, «Mirror mirror», FlickrCC

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Physiotherapie ist eine High-Value-Intervention»

Professorin Karin Niedermann erklärt, wie sich die Physiotherapie verändert hat – und was davon in der Tarifstruktur nicht abgebildet wird.

image

Schon wieder: Gemeinde gründet Gemeinschaftspraxis

Saanen entwickelt eine voll eingerichtete Praxis und bietet betriebswirtschaftliche Unterstützung – damit die Mediziner möglichst glatt ihre Arbeit aufnehmen können.

image

Praxiskette Uroviva expandiert in den Aargau

Die neue urologische Praxis wird in der der Privatklinik Villa im Park in Rothrist eingerichtet.

image

Angiologen warnen vor Prävention mit Dauer-Aspirin

Die Gesellschaft der Gefässmediziner SGA hat ihre Liste der unnötigen Abklärungen und Behandlungen veröffentlicht.

image

Kantonsspital Baden: Erstmals Operation in Hypnose statt mit Narkose

Es sei «alles ganz erträglich gewesen», erklärte der Patient danach. Er würde es wieder so machen.

image

Laboranalysen bei Gesunden?

Gesunde Personen wünschen sich immer häufiger einen Check-Up mit Laboruntersuchung. Doch für welche Tests gibt es Evidenz? Was empfehlen die offiziellen Richtlinien und wann ist ein Test angemessen?

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.