«Die Spital Region Oberaargau operiert zu viel»

Der bekannte Langenthaler Hausarzt Andreas Bieri kritisiert die Spital Region Oberaargau heftig. Der Spitaldirektor Andreas Kohli wehrt sich.

, 29. Juli 2016, 08:12
image
  • spitalregion oberaargau
  • überversorgung
  • spital
  • kanton bern
Mehr als 6’000 Operationen führte die Spital Region Oberaargau (SRO) letztes Jahr durch. Zu viele, findet Andreas Bieri. Bieri ist ehemaliger Hausarzt – der «wohl bekannteste Hausarzt Langenthals», wie ihn die «Berner Zeitung» einst bezeichnete. Jahrelang hat der heute pensionierte Allgemeinpraktiker gegen die Versorgungslücke gekämpft. Er propagierte Gruppenpraxen – bis er 2011 in Langenthal eine eröffnen konnte.
«Die SRO operiert mehr, verdient mehr und investiert mehr», sagt er jetzt der BZ. Aber gesünder sei die Bevölkerung des Einzugsgebiets wegen der vermehrten Eingriffe und daraus resultierender Ertragssteigerungen der SRO nicht geworden. Im Gegenteil, sagt er und verweist auf eigene aktuelle Statistiken.

«Die falschen Leute in der Leitung»

Eine der Ursachen ortet Bieri bei der Spitalverwaltung. «Früher waren es die Chefärzte, die entschieden haben, was zu tun ist. Heute ist es der Spitaldirektor, der sagt, wie viele Eingriffe gemacht werden müssen.» 
Die Spitalleitungen müssten sich wieder auf ihren Versorgungsauftrag besinnen und nicht primär an wirtschaftsdynamischen Kriterien orientieren, so Bieri. 

«Strategie und kein Zufall»

SRO-Direktor Andreas Kohli wehrt sich gegen die Vorwürfe. Die SRO erfülle ihren Auftrag nach bestem Wissen und Gewissen, sagt er der BZ. «Natürlich haben wir ein Budget». Man sei ein Unternehmen, das in die Zukunft investiere, das Löhne bezahlen und Weiterbildungen finanzieren können müsse. 
«Aber das heisst nicht, dass deswegen Behandlungen durchgeführt werden, die nicht nötig sind.» Dass 2015 mehr operiert wurde als je zuvor, sei kein Zufall. «Das ist unsere Strategie. Wir bauen unsere Fachgebiete laufend aus». 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kantonsspital Aarau entlässt Pflege-Leiter

Roland Vonmoos muss seinen Posten beim Kantonsspital Aarau räumen. Die Vorwürfe gegen den Leiter Pflege Anästhesie sind unklar.

image

Das sind die neuen Spitalräte der Zürcher Spitäler

In den Spitalräten des Zürcher Unispitals, des Kantonsspitals Winterthur und der Psychiatrie IPW wurde je ein neues Mitglied gewählt.

image

Diese Spitäler schafften es aufs Podium

And the winners are.... Unispital Zürich, Schulthess Klinik, Waadtländer Uniklinik und die Berner Klinik Montana.

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.