Alle sprechen von Corona, was ist mit der Grippe?

Dank der Corona-Massnahmen waren im letzten Winter nur wenig Grippenviren im Umlauf. Das BAG rät Risikopersonen trotzdem zur Impfung.

, 14. Oktober 2021, 11:51
image
  • grippe
  • impfung
  • coronavirus
Die zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie getroffenen Massnahmen trugen dazu bei, dass in der Saison 2020/21 nur in sehr geringem Masse Grippeviren im Umlauf waren. Laut einer Medienmitteilung des Bundesamts für Gesundheit (BAG) bedeutet das aber nicht, dass die Grippe nicht mehr ernst zu nehmen sei. 
In der Saison 2018/2019 sind laut BAG rund 210’000 Arztbesuche registriert worden. In zahlreichen Fällen führte die Grippe zu Komplikationen, die eine Hospitalisierung nötig machten und  manchmal zum Tod führten.
Das BAG empfiehlt die Grippeimpfung für Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko. Also Personen mit chronischen Erkrankungen wie Atemwegs- oder Herzkrankheiten, schwangere Frauen, frühgeborene Kinder und Menschen ab 65 Jahren.

Keine Kontraindikation bei Covid-Impfungen

Das BAG legt Wert auf die Feststellung, dass keine Kontraindikation besteht, die Grippeimpfung gleichzeitig mit der Covid-19-Impfung beziehungsweise kurz davor oder danach verabreicht zu bekommen.
Der Impfzeitraum erstreckt sich von Mitte Oktober bis zu Beginn der Grippewelle. In der Schweiz beginnt die Grippewelle normalerweise im Januar. 

Grippeimpfung für 30 Franken

Wie das BAG weiter mitteilt, findet die 17. Ausgabe des Nationalen Grippeimpftags am Freitag, 5. November 2021, statt. An diesem Tag können sich impfinteressierte Personen in vielen Arztpraxen und Impfapotheken auch spontan zu einem empfohlenen Pauschalpreis von 30 Franken impfen lassen.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid: Künstliche Intelligenz soll Mutanten erfassen

ETH-Forschende haben eine neue Methode entwickelt. Diese soll Antikörpertherapien und Impfstoffe hervor bringen, die gegen zukünftige Virusvarianten wirksam sind.

image

So viele potenzielle Lebensjahre gingen durch Corona verloren

Die Krankheit Covid-19 war 2020 die dritthäufigste Todesursache in der Schweiz. Dies geht aus der aktuellen Todesursachenstatistik hervor.

image

Covid19: St.Galler Forscher finden Ursache für Atemprobleme

Wissenschaftler um das Kantonsspital St.Gallen (KSSG) lösen das Rätsel um die Atemnot bei Covid-Patienten. Im Zentrum stehen Immunglobuline und Surfactant-Proteine.

image

Affenpocken: Stadt Zürich ist besonders betroffen

Die Stadt Zürich fordert vom Bund dringend die Beschaffung des Impfstoffs gegen Affenpocken. Grossanlässe wie die Street Parade bergen ein erhöhtes Risiko.

image

So verändert die Covid-19-Impfung den Zyklus

Dass die Corona-Impfung den Menstruationszyklus zu beeinflussen vermag, war verschiedentlich zu hören und zu lesen. Die Universität Illinois publiziert nun Zahlen.

image

Pfizer will in der Schweiz Zulassung für Omikron-Impfstoff

Der Pharmakonzern hat bei Swissmedic einen Antrag auf Zulassungserweiterung des Covid-19-Impfstoffs Comirnaty gestellt. Das bivalente Vakzin soll gegen Omikron schützen.

Vom gleichen Autor

image

Palliative Care – eine tickende Zeitbombe

Viele politische Vorstösse, viel Papier, beängstigende Perspektiven, keine konkreten Massnahmen. Die Rede ist von Palliative Care.

image

«Herr Flury, warum braucht es The Swiss Leading Hospitals?»

«Qualitätssicherung kommt vor Kommunikation», sagt der Psychiater Hanspeter Flury, der neue Präsident von Swiss Leading Hospitals.

image

Wann gehört Palliative Care ins Spital?

Ist es Aufgabe eines Spitals, totkranke Menschen aufzunehmen und in den Tod zu begleiten? Nur wenn spezielle Spitalbehandlungen nötig sind.