Neues Amt für Michael Jordi

Der ehemalige GDK-Generalsekretär geht in den Vorstand von Palliative.ch.

, 10. Juni 2024 um 07:57
image
Bild: zvg
Michael Jordi trat Ende September als Generalsekretär der Gesundheitsdirektoren-Konferenz zurück – nach insgesamt 22 Jahren in dieser Institution. Nun wird er Vorstandsmitglied bei der Schweizerischen Gesellschaft für Palliative Medizin.
Michael Jordi, studierter Nationalökonom, hat den Grossteil seiner beruflichen Karriere im Gesundheits- und Sozialwesen gearbeitet. Seit Januar 2024 ist er auch Präsident der Eidgenössischen Qualitätskommission EQK.
«Als Gesundheitsökonom verfügt Michael Jordi über ausgewiesene Kompetenzen im Bereich Finanzierung, insbesondere auch Tarifierung, Gesundheitsrecht und Verwaltungsrecht», erklärt palliative.ch zur Wahl: «Michael Jordi ist vielsprachig und legt grossen Wert auf den paritätischen Einbezug aller Regionen der Schweiz in nationale Gremien und Arbeitsgruppen.»
Und Michael Jordi selber ergänzt: «Palliative Care muss in der Öffentlichkeit noch bekannter werden. Dafür möchte ich mich einsetzen.»
Präsidiert wird Palliative.ch weiterhin von Nationalrätin Manuela Weichelt (GP).

  • Palliative Care
  • palliativmedizin
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Macht man bei den Alten zu viel des Guten?

Im Alter und insbesondere bei sterbenskranken Menschen wird häufig zu viel gemacht. Auch wegen der finanziellen Anreize.

image

Luzerner Palliativ-Pionier erhält Anerkennungspreis

Rudolf Joss hat sich stets für die Würde am Lebensende eingesetzt. Dafür wurde der Onkologe nun ausgezeichnet.

image
Gastbeitrag von Yvonne Gilli

«Das Leben wird nicht um jeden Preis verlängert»

Die FMH-Präsidentin wehrt sich gegen den Eindruck, dass am Lebensende viele verzichtbare Behandlungen durchgeführt werden.

image

Die verzerrte Darstellung der Palliativmedizin

Auf Agenturfotos wird zu schön gestorben: Das vermittle ein falsches Bild vom Tod, sind Experten überzeugt.

image

«Herr Kunz, sind Sie für oder gegen Exit?»

Der bekannteste Palliativmediziner im Land über teure Chemotherapie, falsche Vorstellungen, unsinnige Statistiken – und weshalb Fallpauschalen in der Palliative Care problematisch sind.

image

Plakatkampagne wirbt für vergessenes Spital

Das Spital Altstätten wirbt mit einer Plakatkampagne dafür, dass es noch besteht. 2027 ist dann aber Schluss, das Spital wird geschlossen.

Vom gleichen Autor

image

Freiburg: Sonnenklares Bekenntnis zum Kantonsspital

Das Freiburger Spital HFR bekommt eine 175-Millionen-Finanzspritze. Das Abstimmungs-Ergebnis war unmissverständlich.

image

Epilepsie: Forschungspreise nach Genf und Zürich

Forschungs-Förderpreis der Epilepsie-Liga geht dieses Jahr an Projekte, die sich mit der Hirnstrommessung befassen.

image

Diversity im OP: Ein Frauenanteil von 35 Prozent rettet Leben

Eine weitere Studie zeigt, dass gemischte Anästhesie- und Chirurgie Teams gut sind für die Qualität.