Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

, 21. Mai 2024 um 13:25
image
Auch das Landesspital plant einen Neubau: Das Volk stimmt im Juni darüber ab.   |  Visualisierung: Landesspital Liechtenstein / MW Baumanagement.
Das Landesspital Liechtenstein schloss sich vielen vergleichbaren Schweizer Spitälern an und vermeldet für 2023 rote Zahlen: Es machte 766’000 Franken Verlust. Das Betriebsergebnis (Ebit) war in fast gleichem Ausmass negativ. Im Vorjahr hatte der Gewinn noch 730’000 Franken betragen.
Ein Minus war erwartet worden, jetzt fiel es noch etwas deutlicher aus. Denn auch das Liechtensteiner Spital spürt die helvetische Tarifproblematik. Hinzu kam, dass die Zahl der stationären Fälle leicht sank, von 1’970 auf 1’850. Die ambulanten Fälle gingen ebenfalls zurück – nämlich von 14’080 auf 13’500. Lediglich bei den Notfällen gab es einen Zuwachs: Die Zahl der Behandlungen stieg von 9’385 auf 9’630.
Am Ende war der Betriebsertrag unterm Strich leicht tiefer als im Vorjahr – der Wert sank von 33,0 auf 32,9 Millionen Franken. Derweil legte beispielsweise der Personalaufwand von 22,7 auf 23,4 Millionen Franken zu.
LLI: Zum Geschäftsbericht 2023.

  • Liechtenstein
  • spital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

Vom gleichen Autor

image

Schwyz: Polit-Kampf um die Notfallstation

Die Spitalgesellschaft stellt den Weiterbetrieb des Notfalls zur Disposition.

image

Die nächste Stufe: Behandlung per WhatsApp?

Die Lausanner Telemedizin-Firma Soignez-Moi testet einen neuen Kanal für den Arzt-Patienten-Kontakt.

image

Auch Luzerner Kantonsspital baut Long-Covid-Sprechstunde ab

Ein wichtiger Grund dabei: Fachkräftemangel.