Zwei Wechsel aus Schaffhausen zum Spital Linth

Das Spital in Uznach engagiert zwei neue Leitende für die Allgemein- und Viszeralchirurgie.

, 14. September 2015 um 10:26
image
  • spital
  • spitäler schaffhausen
  • spital linth
Im Departement Chirurgie des Spitals Linth in Uznach traten zu Monatsbeginn gleich zwei neue Leitende Ärzte ihr Amt an: Franc Hetzer und Christian Helbling.
Franc Hetzer ersetzt Christian Sartoretti als Leitender Arzt Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie; dies meldet die «Schweiz am Sonntag»/«Mittelland-Zeitung» (Print).
Vorher war Franc Hetzer, 51, als Chefarzt der Klinik für Chirurgie und Orthopädie am Kantonsspital Schaffhausen tätig gewesen. Er hatte die Schaffhauser Spitäler im Gefolge der grösseren Reorganisationsmassnahmen in diesem Jahr verlassen. 

Näher an der Universität Zürich

Im Spital Linth übernimmt Hetzer auch die stellvertretende Leitung des Departementes Chirurgie, das von Chefarzt Dirk Lehnen geleitet wird.
Als Grund für den Wechsel nannte Hetzer in der «Schweiz am Sonntag» auch sein Engagement an der Universität Zürich, wo er als Titularprofessor Vorlesungen hält. 
Als Festangestellter stiess zudem Christian Helbling zum Spital in Uznach: Er ist neu Leitender Arzt für Allgemeinchirurgie. Helbling hatte bereits von 1988 bis 1990 als Assistenzarzt im Spital Linth gearbeitet. Und nach seiner Praxiseröffnung für Chirurgie in Rapperswil war er in den letzten zehn Jahren Belegarzt gewesen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Auch NZZ bemängelt die heutigen Spital-Zusatzversicherungen

«Spitäler und Kassen schröpfen ihre Luxuspatienten», so eine Einschätzung dort. Das Geschäftsmodell mit den Zusatzversicherungen gerät ins Wanken.

image

Die heisse Diskussion um Insel-Premium-Abteilung

Darf ein Universitätsspital mit seiner Luxus-Abteilung die Allgemein-Abteilung sponsern? Ja, das sei sozial, finden Krankenkassen-Experten.

image

Jetzt arbeiten viele mit Covid in den Spitälern

Eine schwedische Studie zeigt jedenfalls, dass im Dezember 1 von 14 Spitalangestellten corona-positiv zur Arbeit erschien.

image

Coop und Selecta planen Rund-um-die-Uhr-Geschäfte in Spitälern

Für ein erstes Kantonsspital besteht bereits ein konkretes Projekt.

image

Kantonsspital Schaffhausen: Der Neubau muss abspecken

Die Spitäler Schaffhausen müssen die geplante Geschossfläche um einen Viertel verkleinern. Nur so bleiben sie noch im Kostenrahmen von 240 Millionen.

image

Kanton Bern: Zusammenschluss von Rettungsdiensten

Die Rettungsdienste des Spitals Emmental und der SRO fusionieren. Die bisherigen Leiter bleiben an Bord.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.