Von der Schulthess-Klinik ans Gelenkzentrum Zürich

Barbara Wirth und Philipp Neidenbach heissen die beiden neuen Ärzte am Gelenkzentrum Zürich in der Privatklinik Bethanien. Sie kommen von der Schulthess-Klinik.

, 11. August 2021, 13:07
image
  • spital
  • personelles
  • schulthess klinik
Beide haben sie in der Schulthess-Klinik in Zürich gearbeitet, und beide haben sich nun selbständig gemacht: Barbara Wirth und Philipp Neidenbach sind neue Partner am Gelenkzentrum Zürich in der Privatklinik Bethanien. Barbara Wirth ist auf Schulter und Ellbogen spezialisiert, Philipp Neidenbach ist Knie- und Hüftchirurg.

Nicht immer einfach als Frau...

Die Zürcherin Barbara Wirth arbeitete als Assistenzärztin zweieinhalb Jahre auf der Notfallstation im Spital Davos und wechselte dann an die Schulthess-Klinik. Sie sagt: «Als Frau war es dort nicht immer einfach – nicht etwa, weil meine Vorgesetzten mir etwas nicht zutrauten. Sondern weil die Patienten für gewisse Operationen einen Mann erwartet hätten. Etwa für eine körperlich anspruchsvolle Hüft-Prothesen-Revision.»
Später wechselte sie zum Schultergelenk. «Einerseits, weil es sehr komplex und abwechslungsreich ist und anderseits, weil die Patienten froh waren, für so etwas Delikates wie die Schulter von einer Frau behandelt zu werden.»
image
Philipp Neidenbach ist seit Januar am Gelenkzentrum Zürich tätig. | PD

Aus dem Allgäu nach St. Moritz

Philipp Neidenbach stammt aus dem Allgäu. Seine erste Stelle als Assistenzarzt trat er in der Klinik Gut in St. Moritz an. Er arbeitete ausserdem zwei Jahre als Projektmanager für internationale Studien auf dem Gebiet der Traumatologie und Orthopädie. Auch am Spital Limmattal war er tätig, bevor er sich an der Schulthess-Klinik während knapp sechs Jahren auf das Gebiet der Knie- und Hüftchirurgie spezialisierte.
Neidenbach behandelt vor allem Arthrosen des Hüft- oder Kniegelenkes und beurteilt die Behandlung von Patienten mit Beschwerden nach der Implantation von Knie- oder Hüftprothesen. Arthroskopischen Verfahren zur Behandlung von Sportverletzungen des Kniegelenkes - etwa der Menisken und der Kreuzbänder – gehören zu seinen Routineeingriffen. Er ist seit Januar Partner im Team des Gelenkzentrums Zürich.
Das Gelenkzentrum Zürich wurde 2012 von Urs Munzinger, dem ehemaligen Chefarzt der Schulthess-Klinik, gegründet.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

Vom gleichen Autor

image

Sie will etwas Neues – deshalb geht die Kantonsärztin

Schon wieder ein Wechsel im Kantonsarztamt von Solothurn: Samuel Iff heisst der Neue, der Yvonne Hummel ersetzt.

image

Grosse Altersheimgruppe hat nun eine Schlichtungsstelle

Das ist neu: Die 43 Senevita-Heime wollen Streit um die Betreuung oder ums Geld von einer unabhängigen Stelle schlichten lassen.

image

Ist das die Rettung für private Spitex-Unternehmen?

Eine private Spitex-Firma fürchtet um ihre Zukunft – deshalb arbeitet sie mit einem Alterszentrum zusammen.