USB dürfte Zahl der Medizintouristen verdoppeln

Vor allem aus Russland und der Golfregion finden vermehrt Patienten den Weg ans Basler Universitätsspital.

, 11. Oktober 2017, 08:26
image
  • gesundheitstourismus
  • spital
  • universitätsspital basel
Wer genau hinschaut, der sieht, dass auch das Unispital Basel online eine Spezialseite für Patienten aus dem Ausland führt. Oder dass es eine Broschüre über seine Angebote auf Russisch aufgelegt hat. Auch das USB wirbt also um die lukrativen Patienten aus aller Welt.
Letztes Jahr liessen sich 69 solcher internationaler Patienten am USB behandeln. Wie das Radio-«Regionaljournal» nun erfuhr, dürfte diese Zahl 2017 verdoppelt werden. Vor allem aus Russland und dem Mittleren Osten würden sich Menschen zur Behandlung nach Basel begeben, sagte USB-Sprecher Martin Jordan auf Radio SRF. 
Die «Medizintouristen» bezahlen alle Leistungen nach einem speziellen – höheren – Auslandtarif, und sie entrichten eine Dienstleistungspauschale. Dafür kümmert sich der «International Service» des USB um sie und die mit dem Aufenthalt verbundenen Abläufe. Man versucht, «ihnen alle Wünsche zu erfüllen, die wir erfüllen können», so der USB-Sprecher.
Allerdings gebe es keine Priorisierungen, sagte die Chefin des «International Service», Simone Rüdlin, in «20 Minunten»: Besser oder schneller behandelt als ein Schweizer Privatpatient würden die ausländischen Gäste nicht. «Die medizinische Behandlung ist für alle gleich.»
|
«World Class Medical Treatment at the University Hospital Basel»: Zum USB-Imagefilm fürs internationale Publikum

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Erster MS-Forschungspreis geht an Basler Neurologen

Die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft verleiht zum ersten Mal einen Forschungspreis. Die Auszeichnung geht an zwei Neurologen, die beide im Universitätsspital Basel tätig sind.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.