Spitalstandort-Initiative: Wer dafür und wer dagegen ist

Die Politik, die Verbände und die Wirtschaft haben ihre Parolen für die Berner Spitalstandort-Initiative gefasst.

, 3. November 2016 um 11:10
image
  • politik
  • kanton bern
  • spital
Am 27. November kommt die Spitalstandortinitiative vor das Stimmvolk des Kantons Bern. Im Initiativkomitee sitzt neben Alt-Nationalrat Rudolf Joder auch der Langnauer Allgemeinpraktiker Markus Bieri – als einziger Arzt. 
Die Initiative verlangt den Erhalt der Landspitäler um weitere acht Jahre sowie die Wiedereröffnung der geschlossenen Geburtenabteilungen in Riggisberg und Zweisimmen.
Die SVP und die Gewerkschaften waren sich bei der Parolenfassung uneinig. Die Initiative dürfte es an der Urne dennoch schwer haben: Die Verbände, die Wirtschaft und die Politik sagen trotz unterschiedlichen Meinungen Nein. 

Ja sagen:

  • Gewerkschaftsbund Kanton Bern (GKB) Dachverband
  • Gewerkschaft Unia Berner Oberland, Bern/Oberaargau-Emmental und Biel-Seeland/Kt. Solothurn 
  • SVP Schwarzennegg-Fahrni, Boltigen, Frutigen Niedersimmental, Spiez, Wahlkreisverband Oberland
  • EDU Kanton Bern
  • Vorstand der Sektion Bern des Schweizerischen Hebammenverbandes 
  • Interessengemeinschaft von Ärzten aus ländlichen Gegenden des Kantons Bern
  • WIDE Switzerland (women in development europe)
  • Netzwerk Frauen für eine bessere Spitalpolitik

Nein sagen:

  • Regierungsrat Kanton Bern
  • Grosser Rat Kanton Bern
  • Alle kantonalen Parteien (ausser EDU)
  • Wirtschaftsverbände (Berner KMU, Berner Arbeitgeber)
  • Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte Bern
  • Berner Belegärzte-Vereinigung (BBV)
  • Berner Sektion des Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner
  • VPOD
  • Spitex Verband Kanton Bern

Stimmfreigabe:

  • Aerztegesellschaft des Kantons Bern 
(Stand: 3. November 2016)
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

image

Spital Lachen bricht Neubau-Projekt ab

Nun soll saniert statt neu gebaut werden – aus finanziellen Gründen, aber auch wegen der Flexibilität.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.