Physiotherapie: Tarifstruktur läuft weiter

Allerdings gibt es einige Anpassungen. Zum Beispiel werden die Sitzungspauschalen mit Zeitangaben versehen.

, 22. März 2017 um 12:00
image
  • tarmed
  • physiotherapie
  • praxis
Auch im Bereich der Physiotherapie musste der Bundesrat den Tarif bereits mehrfach verlängern. SVFP, H+, Physioswiss, Curafutura und Santésuisse hatten keine Ablösung gefunden für die bis Ende September 2016 befristete Tarifstruktur. Danach hatten H+ und Curafutura eine Neuregelung eingereicht, die aber von den Physiotherapeuten abgelehnt wird.
Das jetzige, verlängerte System gilt bis Ende Jahr. Der Bundesrat hat nun beschlossen, die alte Tarifstruktur im Grundsatz nochmals weiterzuführen. Es sollen Anpassungen daran vorgenommen werden – aber keine Kürzungen.
Zu den Anpassungen gehört beispielsweise, dass die Sitzungspauschalen neu mit konkreten Zeitangaben ergänzt sind. «Damit können die Patienten kontrollieren, ob die Abrechnung stimmt», erläuterte Bundesrat Alain Berset bei der Vorstellung in Bern.
Die neu-alte Physiotherapiestrukur, «welche die Transparenz erhöht und Fehlanreize reduziert», so die Mitteilung aus dem EDI, tritt im Januar 2018 in Kraft.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image

Deutschland: «Wir haben 50’000 Ärzte zuwenig ausgebildet»

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer ganz schwierigen Versorgungslage: «Das kann man sich noch gar nicht richtig vorstellen.»

image

Spital Männedorf verärgert Goldküsten-Kinderärzte

Die neue Spital-Kinderarztpraxis in Männedorf sorgt für rote Köpfe bei den ansässigen Pädiatern. Es ist von Falschaussagen und einem Abwerben der Neugeborenen die Rede.

image

Arzt-Rechnung an Patienten statt an Kasse: Das empfiehlt die FMH

Immer mehr Krankenkassen wollen Arzt-Rechnungen direkt begleichen. Die FMH hingegen empfiehlt: Die Rechnung soll zuerst an die Patienten gehen.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.