Neue Pflegeleiterin am St. Galler Kantonsspital

Barbara Giger-Hauser wird neue Leiterin des Departements Pflege am Kantonsspital St. Gallen. Ihre Vorgängerin geht in Pension.

, 23. Dezember 2020 um 15:42
image
  • kantonsspital st. gallen
  • st. gallen
  • pflege
  • spital
Barbara Giger-Hauser ist die neue Leiterin des Departements Pflege am Kantonsspital St. Gallen. Sie wird damit auch Mitglied der Spital-Geschäftsleitung.
Barbara Giger-Hauser ist die Nachfolgerin von Nicole Mösli, die nach über 35-jähriger  Tätigkeit am Kantonsspital St.Gallen Mitte 2021 in Pension geht.
Auch Barbara Giger-Hauser arbeitet schon seit vielen Jahren in verschiedenen Führungsfunktionen am Kantonsspital St.Gallen. Derzeit ist sie die Leiterin Pflege der beiden Standorte Flawil und Rorschach.
Barbara Giger-Hauser hat unter anderem an der Fachhochschule St.Gallen einen MAS in Health Service Management abgeschlossen. Sie ist 51 Jahre alt, verheiratet und Mutter von vier Kindern.
image
Nicole Mösli geht nach 35 Jahren am Kantonsspital St. Gallen Mitte 2021 in Pension. | PD
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.