Parlamentarier diskutieren erneut über die Einheitskasse

Die Debatte über eine öffentliche Krankenkasse ist noch nicht vom Tisch. Diese Woche beschäftigt sich die Politik in Bern gleich mit zwei Standesinitiativen.

, 8. Oktober 2015 um 10:15
image
  • politik
  • versicherer
  • einheitskasse
Am 28. September 2014 hat das Stimmvolk die Volksinitiative «Für eine öffentliche Krankenkasse» klar abgeschmettert. Nur vier Kantone sagten «Oui» zur Einheitskasse: Genf, Waadt, Neuenburg und Jura.
So erstaunt es auch kaum, dass die Idee in der Westschweiz nun weiter schwelt. Diese Woche kommen gleich zwei Standesinitiativen vor die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK) des Ständerates. Dies berichtet die «Neue Zürcher Zeitung» am Donnerstag.

Genfer Gesundheitsdirektor als Initiant

Zum einen will der Kanton Genf die Einheitskasse auf regionaler Ebene vorantreiben. Der Genfer Gesundheitsdirektor Mauro Poggia brachte den Grossen Rat dazu, die Initiative einzureichen. 
Künftig soll also jeder Kanton für sich oder gemeinsam mit anderen Kantonen eine öffentliche Einheitskasse lancieren dürfen, so der Wortlaut der Initiative.

Wie stehen die Erfolgsaussichten?

Neben dem Genfer Vorstoss beschäftigt sich die SGK an ihrer Sitzung von Donnerstag und Freitag zudem mit einer jurassischen Standesinitiative, die etwa die gleiche Forderungen anstrebt.
Die Erfolgsaussichten eines Systemwechsels sind allerdings gering. Die Idee einer regionalen Westschweizer Einheitskasse dürfte klar verworfen werden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Alzheimer Schweiz: SP-Urgestein wird Präsident

Der ehemalige Bieler Stadtpräsident Hans Stöckli übernimmt die Spitze der Organisation.

image

Knall bei den Kassen: 13 Versicherer verlassen Santésuisse und Curafutura

Die grössten Krankenversicherer wollen mit einem neuen Verband eine gemeinsame Stimme schaffen.

image

Monsieur Prix mag das Réseau de l’Arc

Preisüberwacher Stefan Meierhans schlägt vor, dass die Politik viel stärker auf grosse Gesundheitsnetze mit festen Budgets setzt.

image

Sparvorschlag des Tages: Die Triple-A-Franchise

Zwei Ökonomen der Uni Freiburg haben eine Idee, wie sich das Franchise-System buchstäblich umstürzen liesse. Zum Nutzen von Prämienzahlern und Patienten wie von Versicherern.

image

Keine Zulassungserleichterung für Orphan Drugs

Eine schnellere Zulassung für Arzneimittel bei seltenen Krankheiten hätte laut dem Bundesrat hohe Kostenfolgen.

image

Kinder- und Jugendpsychiatrie: Nun soll's der Bundesrat richten

Der Nationalrat verlangt, dass der Bundesrat in die Kompetenz der Kantone und der Tarifpartner eingreift.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.