Neues Jugend-Projekt im Kampf gegen Drogen am Start

Der Konsum von legalen Drogen unter Jugendlichen hat zugenommen. Eine App vom Blauen Kreuz soll Schulklassen nun dazu motivieren, sich mit dem Thema Sucht zu befassen.

, 2. August 2022, 09:19
image
  • sucht
  • tabak
Jugendliche konsumieren immer mehr Alkohol und Tabakprodukte: Wie eine Befragung des Blauen Kreuzes Bern-Solothurn-Freiburg bei Oberstufenschülerinnen und -schülern gezeigt hat, wurden im ersten Halbjahr 2022 mehr legale Drogen konsumiert als in der Vergleichsperiode des letzten Jahres. Insbesondere der regelmässige Alkohol- sowie Nikotinkonsum, vor allem Schnupftabak und Snus, sei angestiegen, hiess es in einer Medienmitteilung Anfang Juli. Und Obwohl alle Covid-Massnahmen aufgehoben wurden, gehe es einem Viertel der Jugendlichen schlechter als vor der Covid-Krise. 
Diese Entwicklung bereitet der Berner Fachorganisation für Suchtfragen Sorgen. Deshalb wird nun mit einem Projekt Gegensteuer gegeben: Neu können Klassen ab der Oberstufe in den Kantonen Bern, Solothurn sowie im deutschsprachigen Freiburg mit ihren Lehrpersonen beim Präventionsprojekt #ausgeglichen mitmachen und so auch Klassengeld generieren. 
Der Wettbewerb soll eine Chance bieten, sich als Klasse mit legalen, illegalen Drogen oder digitalen Medien auseinanderzusetzen. «Jugendliche sowie junge Erwachsene müssen sich erst noch Wissen aneignen, bevor sie gesundheitsfördernde Entscheide fällen können», erklärt das Blaue Kreuz in seiner Mitteilung.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitäler und Heime neu auch Heroin-Abgabe-Stellen

Neu sollen Zentren für die heroingestützte Behandlung die Abgabe von Diacetylmorphin an Externe delegieren können: Unter anderem Spitäler, Apotheken oder Altersheime.

image

Versicherer weisen Kritik von Sucht Schweiz zurück

Die Stiftung mobilisiert gegen den Alkoholverkauf in der Migros und kritisiert die Versicherer, Sucht-Kosten auf die Prämienzahler abzuwälzen. Die Versicherer kontern.

image

Alkoholsucht: «Versicherer wälzen Kosten sowieso um»

«Sucht Schweiz» mobilisiert gegen den Alkoholverkauf in der Migros. Dass sich weder Politik noch Versicherer einschalten, stösst bei der Stiftung auf Unverständnis.

image

Klinik Südhang startet Zentrum für Suchtbehandlung in Bern

Die Suchtklinik und das Blaue Kreuz wollen auch in Bern enger kooperieren. Im Herbst entsteht ein gemeinsamer Standort für Menschen mit Abhängigkeitserkrankung.

image

Deutschland: Immer mehr psychische Störungen wegen Cannabinoiden

Cannabinoide sind vor allem unter Jugendlichen sehr beliebt. Die Krux: Während die Verfügbarkeit stark zugenommen hat, werden vermehrt auch synthetische Cannabis-​Produkte sowie Präparate mit erhöhtem THC-​Gehalt konsumiert. Das macht krank.

image

Suchtmedizin: «Mein Ziel ist es, vom Negativkatalog wegzukommen»

Vor zehn Jahren hat Daniel Beutler «ANR» als Pilotprojekt in die Schweiz gebracht – den Opiatentzug unter Narkose. Seither wurden 200 Patienten therapiert. Trotz guter Resultate, konnte sich das Verfahren nicht etablieren. Nun soll es wissenschaftlich aufgearbeitet werden.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.