Neuer Mann auf dem Chefposten von Pharmafirma

Das Pharma-Unternehmen Bristol Myers Squibb hat einen neuen General Manager fürs Schweizer und österreichische Geschäft: Michael Lugez ersetzt Remo Gujer.

, 8. September 2021 um 07:22
image
  • medikamente
  • wirtschaft
  • bristol myers squibb
Die internationale Pharmafirma Bristol Myers Squibb wechselt ihr Management aus. Michael Lugez ist der neue General Manager für die Schweiz und Österreich. Er ist der Nachfolger von Remo Gujer. Dieser wiederum ist der neue General Manager von Mittel- und Osteuropa, der Türkei, Israel und Indien.
Lugez war zuvor General Manager des schwedischen Markts. Ursprünglich arbeitete er bei Celgene, ebenfalls einem amerikanischen Pharma-Unternehmen. Bristol Myers Squibb hat Celgene vor zwei Jahren übernommen.
Bristol Myers Squibb ist in der Schweiz in Boudry, Steinhausen, Zofingen und in Zürich ansässig und hat 1000 Mitarbeiter. Die Firma vertreibt Medikamente gegen Autoimmunerkrankungen, Herz- und Kreislaufkrankheiten, Krebs, Aids und Hepatitis.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Swissmedic: 41 neue Wirkstoffe für die Schweiz

Hinzu kamen letztes Jahr 65 Indikationserweiterungen.

image

Medikamentenmarkt: Preissenkungen dämpfen Wachstum

Rekordhoch für Generika. Wachstumsplus für Biosimilars, Krebstherapien sowie Medikamente gegen Autoimmunerkrankungen.

image

Hemgenix: Swissmedic bewilligt teuerstes Medikament der Welt

Die Einzeldosis-Behandlung ist die erste Gentherapie für Patienten mit Hämophilie B.

image

Radiopharmazeutika: Marietta Straub wird Präsidentin der FKRP

Die Expertin vom CHUV soll die Fachkommission Radiopharmazeutika bis 2027 leiten.

image

Boom bei dubiosen Gewichtssenkern unter Teenagern

Jetzt redet man schon von «Billig-Ozempic»: Der Hype um Abnehm-Pharmazeutika belebt auch die Social-Media-Welt.

image

MS, Alzheimer, Long Covid, Krebs: Wo die deutsche Pharma 2024 Hoffnung hat

In Deutschland brachten die Pharmakonzerne letztes Jahr 30 neue Wirkstoffe in die Apotheken – nächstes Jahr sollen es 40 sein. Der Überblick.

Vom gleichen Autor

image

38-Stunden-Woche macht gesünder und zufriedener

Im Spital Wetzikon haben die Angestellten in der Pflege plötzlich mehr Zeit. Doch das Spital befürchtet, dass das zu viel kostet.

image

Tadel für die Swica: Sie verspricht zu viel

Comparis prangert Spitalzusatzversicherungen für Ungeborene an: Die meisten Kassen behalten sich nachträgliche Änderungen vor.

image

Rega sponsert Spitälern Landeplatz für den Heli

Die Rega beteiligt sich mit 100'000 Franken an den Kosten des Spitallandeplatzes der neuen Klinik Gut St. Moritz. Und diese Klinik ist nicht die einzige.