Medbase und Waidspital: Gemeinsames Dialysezentrum

Noch eine Public-Private Partnership in Zürich: Der Migros-Gesundheitsversorger stellt die Infrastruktur, das Stadtspital übernimmt den Betrieb.

, 9. Februar 2018 um 08:26
image
  • medbase
  • stadtspital zürich
  • zürich
  • nephrologie
  • spital
Das Stadtspital Waid und die Medbase AG eröffnen gemeinsam ein nephrologisches Kompetenzzentrum in Zürich-Oerlikon. Es soll acht bis zehn Dialyseplätze anbieten. Der Start ist für Oktober 2018 geplant. 
Die Medbase Gruppe stellt im sogenannten Andreasturm, einem neuen Hochhaus, die Infrastruktur und die Räumlichkeiten für die Dialyse zur Verfügung. Betrieben wird das Dialysezentrum dann durch das Stadtspital Waid; von dort stammen sowohl die medizinischen Geräte als auch das Personal. 
Das Waidspital betreibt bereits zwei Dialysezentren in Zürich, das eine im Heimstandort, das andere im Stadtspital Triemli auf der anderen Seite der Limmat.

  • «Wir denken national und handeln regional»: Das Interview mit Medbase-CEO Marcel Napierala

Insgesamt rechnet die Leitung des Stadtspitals Waid mit einem kostendeckenden Betrieb. Der Zürcher Stadtregierung hat für einen dreijährigen Pilotbetrieb einen Kredit von 1,8 Millionen Franken bewilligt.
Beim Projekt geht es insbesondere darum, den aktuellen und zukünftigen Versorgungsbedarf im Raum Zürich-Nord besser und wohnortsnah abzudecken. Gleich beim Bahnhof Oerlikon gelegen, richtet sich das Angebot insbesondere auch an mobile sowie berufstätige Dialysepatienten. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

image

Wie relevant ist das GZO-Spital? Das soll das Gericht klären.

Das Spital in Wetzikon zieht die Kantonsregierung vors Verwaltungsgericht – und will belegen, dass es unverzichtbar ist.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.