Manuel Portmann wird neuer Personalchef in Bülach

Manuel Portmann übernimmt die Personalführung am Spital Bülach. Der 49-Jährige folgt auf Karin Camenisch. Sie verlässt das Spital.

, 20. April 2022 um 04:00
image
  • spital
  • spital bülach
  • personelles
Manuel Portmann heisst der neue Personalchef am Spital Bülach. Er war bereits in mehreren anderen Unternehmen in dieser Funktion tätig, zuletzt bei der Holcim-Gruppe.
Im Spital Bülach wird er ab Mai ein Team von 11 Mitarbeitenden leiten und wird auch Mitglied der Geschäftsleitung. Manuel Portmann lebt mit seiner Familie in Nürensdorf im Zürcher Unterland.

Der 49-Jährige folgt auf Karin Camenisch. Sie nimmt sich eine berufliche Auszeit. Karin Camenisch übernahm 2019 das Amt. Zuvor war sie sechs Jahre lang die Stellvertreterin der damaligen Personalchefin Inès Dörig.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Lindenhofgruppe: Mehr Umsatz, mehr Kosten

Auch die Berner Spitalgruppe berichtet von harten Verhandlungen mit den Krankenkassen.

image

Solothurner Spitäler: Der ehemalige CEO ist noch auf der Lohnliste

Martin Häusermann ist offiziell verabschiedet – formell aber noch da.

image

Auch das Spital Davos schrieb rot

Wie in vielen anderen Akutspitälern sank 2023 die Zahl der stationären Patienten leicht, während es bei den ambulanten Fällen einen Zuwachs gab.

image

Spitäler FMI: Guter Umsatz, kleiner Gewinn

Sechs Millionen Franken mehr als im Vorjahr setzten die Betriebe der Spitäler Frutigen, Meiringen, Interlaken um. Übrig bleibt aber nur ein kleiner Gewinn.

image

Spitalzentrum Biel spannt mit TCS zusammen

Das Spital Biel gründet für planbare Patiententransporte eine neue Firma: zusammen mit dem TCS.

image

Liquiditätsengpass beim Spital Davos

Weil es eilte, hat die Gemeinde Davos 1,5 Millionen Franken noch vor der Genehmigung an ihr Spital überwiesen.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.