Luzerner Kinderspital künftig mit Frauenspital verbunden

Das neue Luzerner Kinderspital wird auf dem Areal des Zentrumsspitals gebaut. 2025 soll es eröffnet werden. Neben dem Kinderspital wird auch die Frauenklinik an den neuen Standort verlegt.

, 13. Februar 2019 um 14:50
image
  • luzerner kantonsspital
  • frauenmedizin
  • spital
Das Luzerner Kinderspital ist 48-jährig und trotz Provisorien und Umbauten hat es zu wenig Platz. Das Luzerner Kantonsspital plant deshalb einen Neubau.
Derzeit sind am LUKS die Frauenklinik und das Kinderspital getrennt: Die Geburtshilfe und die Neonatologie sind in der Frauenklinik, die Neugeborenen-Intensivstation im Kinderspital untergebracht.

Eventuell etappenweise bauen

Nun plant das LUKS, neben dem Kinderspital auch die Frauenklinik an den neuen Standort zu verlegen und diese mit dem Kinderspital direkt Tür an Tür zu bauen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Frauenklinik wird somit in die weiteren Planungsschritte integriert. Das LUKS will das Projekt aber möglicherweise etappenweise realisieren.
Baubeginn soll in drei Jahren sein. Das Kinderspital könnte bis 2025 fertiggestellt sein. Die Kosten des Neubaus Kinderspital und Frauenklinik werden sich voraussichtlich auf 170 bis 200 Millionen Franken belaufen.

Bisherige Frauenklinik muss bald saniert werden

Das Gebäude, in der sich heute die Frauenklinik befindet, wird bei der Fertigstellung des Neubaus von Kinderspital und Frauenklinik rund 25-jährig sein, womit eine erste Sanierung anstehen wird. Die Verlegung der Frauenklinik in den Neubau hat damit den Vorteil, dass die Frauenklinik nicht bei laufendem Betrieb saniert werden muss.
Die Infrastruktur des bestehenden Gebäudes, wie die Ambulatorien oder die Bettenstationen, kann das LUKS aufgrund der Raumknappheit auf dem Spitalareal nach der Sanierung des leeren Gebäudes optimal weiternutzen. Für das Gebäude des heutigen Kinderspitals wird für die Zeit nach dem Umzug eine Zwischennutzung geprüft; letztlich wird es aber abgebrochen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.