LUKS Wolhusen: Neuer Chef-Internist

Es ist eine interne Nachfolge: Holger Spangenberger wird Chefarzt der Abteilung Innere Medizin am Standort Wolhusen.

, 7. Februar 2017 um 07:00
image
  • luzerner kantonsspital
  • personelles
  • innere medizin
  • spital
image
Holger Spangenberger | PD
Holger Spangenberger wird neuer Chefarzt der Inneren Medizin am Luzerner Kantonspital Wolhusen. Er tritt die Nachfolge des bisherigen Chefarztes ab: Martin Peter geht Ende Juni in Pension.
Holger Spangenberger ist bereits seit 2012 als Internist und Gastroenterologe am LUKS Wolhusen tätig. Er arbeitete dabei auch als Co-Chefarzt neben Martin Peter.
Spangenberger studierte Medizin an der Universität Köln und schloss das Studium 1992 mit dem Staatsexamen ab. Danach arbeitete er in der Medizinischen Klinik des Lehrkrankenhauses Köln-Holweide und war dort mehrere Jahre auf der inneren Intensivstation und der Abteilung für Hämatologie und Internistischen Onkologie tätig.

Köln, London, Meschede, Düsseldorf

1998 absolvierte er einen Forschungsaufenthalt im St. Thomas Hospital in London. 2000 wurde er Facharzt für Innere Medizin und 2001erwarb er den Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie.
Danach folgten verschiedene Tätigkeiten als Oberarzt in Meschede und Düsseldorf, wo er den Schwerpunkt Gastroenterologie erwarb. Zuletzt war er schliesslich Chefarzt der Inneren Abteilung am Eduardus-Krankenhaus Köln-Deutz. 
Martin Peter, der scheidende Chef-Internist, ist seit über 30 Jahren am LUKS Wolhusen tätig. Als Chefarzt Medizin amtierte er seit 2005.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Prestigeträchtiger Preis geht an Basler Endokrinologin

Mirjam Christ-Crain erhält den Otto-Naegeli-Preis für medizinische Forschung. Die Endokrinologin arbeitet am Universitätsspital Basel.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.