Sponsored

Kaum Wundinfektionen - Ein Zeichen für Qualität

Die Häufigkeit von Wundinfektionen nach einer Operation ist ein Indikator für die Behand- lungsqualität an einem Spital. An der Lindenhofgruppe wird die Infektionsrate bei acht häufig durchgeführten Operationen systematisch erhoben. Überall liegt die Infektionsrate unter dem Schweizer Durchschnitt.

, 5. Mai 2021 um 08:12
image
  • spital
  • qualität
  • wundinfektionen
Nach einer Operation kann eine Wundinfektion auftreten. Diese sogenannte «postoperative Wundinfektion» führt zu zusätzlichen Arztbesuchen und medizinischen Untersuchun- gen, manchmal sogar zu einer erneuten Hospitalisierung. Für das Gesundheitswesen bedeutet dies Mehrkosten. Wundinfektionen können auch tödlich enden. 
Die Häufigkeit postoperativer Wundinfektionen ist ein Indikator für die Behandlungsqualität an einem Spital. Daher wird sie in der Schweiz und in vielen anderen Ländern systematisch erhoben. Die Messmethode wird durch das nationale Zentrum für Infektionsprävention Swissnoso bestimmt. Es wird eine Auswahl an Operationen gemessen. Die Spitäler der Lindenhofgruppe nehmen an diesen Messungen teil.
Das Resultat ist erfreulich: Die Infektionsrate innerhalb der Lindenhofgruppe lag in der vergangenen Messperiode bei allen acht erfassten Operationsarten unter dem Schweizer Durchschnitt. Die Lindenhofgruppe nutzt die Ergebnisse für kontinuierliche Verbesserungen.
 «Eine grössere Operation ist für die meisten eine absolute Ausnah- mesituation. Darum ist es uns wichtig, dass sich unsere Patien- tinnen und Patienten bei uns gut aufgehoben und sicher fühlen. In unserem Team ziehen wir alle an einem Strang, wenn es darum geht, die beste Qualität in der Behandlung zu erzielen. An unseren Ergebnissen lassen wir uns gerne messen.»
Jan Wiegand, Facharzt Intensivmedizin und Allgemeine Innere Medizin
image

  • Klicken Sie hier und entdecken Sie weitere Fakten und Zahlen zu diesem Thema.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

Vom gleichen Autor

image

Auch das Spital Muri reiht sich ein

Und schreibt einen Verlust von 1,5 Millionen Franken.

image

Viktor 2023: Ein Pflegefachmann macht Hoffnung als Politiker

Patrick Hässig war 18 Jahre Radiomoderator, dann ging er erst in die Pflege – und dann in den Nationalrat. Nun erhielt er den «Viktor» als beliebtester Gesundheitspolitiker.

image

Traditioneller Medinside Frühstücksevent

Verpassen Sie nicht unseren traditionellen Frühstücksevent 25. Oktober 2023 in Zürich. Dieses Jahr mit spannenden Themen und Referenten.