Hôpital du Jura: Jörg Peltzer tritt kürzer

Der Chefarzt Chirurgie will sich verstärkt um sein Hilfsprojekt in Äthiopien kümmern. Seine Stelle wird ausgeschrieben.

, 25. Januar 2017 um 10:10
image
  • jura
  • spital
  • personelles
  • chirurgie
  • hôpital du jura bernois
image
Jörg Peltzer | PD
Es könnte ein weiteres Beispiel sein für das Phänomen, dass Chefärzte noch weit vor dem Pensionsalter ihr Amt aufgeben (mehr dazu hier): Im Hôpital du Jura gibt Jörg Peltzer sein Leitung der chirurgischen Abteilung ab – nach über 13 Jahren in dieser Position.
Peltzer wird weiterhin operativ tätig sein und den Chefarzt-Titel behalten. Vor allem aber will er sich stärker auf sein Hilfswerk in Äthiopien konzentrieren. Dort gründete der Chirurg 1999 das «Star-Projekt», welches insbesondere die unfallchirurgische Versorgung im ostafrikanischen Land verbessern soll. 
Im Universitätsspital der Stadt Jimma entstand im Rahmen des «Star-Projekts» eine Abteilung für Knochen- und Unfallchirurgie, die zugleich der Ausbildung von äthiopischen Spitalfachkräften dienen soll. Nun wurde in Jimma auch der Grundstein zum Bau eines neuen, eigenen Spitals gelegt.
Das Amt des Chefs der Chirurgischen Abteilung am Hôpital du Jura wird ausgeschrieben. Interimistisch übernimmt Slobodan Prica ab Februar die Leitung.
  • Zur Mitteilung des Hôpital du Jura
image


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

image

Wie relevant ist das GZO-Spital? Das soll das Gericht klären.

Das Spital in Wetzikon zieht die Kantonsregierung vors Verwaltungsgericht – und will belegen, dass es unverzichtbar ist.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.