Grippeimpfung: Das Spitalpersonal bleibt skeptisch

Erste Signale deuten an, dass die Impfung unter Ärzten und Pflegefachleuten auch in dieser Grippesaison nicht beliebter geworden ist.

, 19. Oktober 2017 um 12:15
image
  • pflege
  • spital
  • impfung
  • grippe
Alle Jahre wieder: Im Herbst bemühen sich die Spitäler, ihr Personal für die Grippeimpfung zu sensibilisieren und es dazu zu bewegen. Derweil bringen Umfragen der Medien jeweils ans Licht, dass gerade die Spitalprofis hier zurückhaltend sind.
Das aktuelle Beispiel bietet die «Basellandschaftliche Zeitung», die sich in den Spitälern ihrer Region umhörte. Die Ergebnisse:

  • Im Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) liegt die Grippe-Impfrate beim Pflegepersonal deutlich unter 50 Prozent. Bei den Ärzten erreicht das UKBB rund 70 Prozent.
  • Im Unispital Basel (USB) liessen sich letzten Winter 26 Prozent des gesamten Personals sowie 31 Prozent der Ärzte und Pflegenden impfen.
  • Im Kantonsspital Baselland (KSBL) liegt die Gesamtquote bei 20 Prozent: 13 Prozent der Pflegenden und 44 Prozent der Ärzte sind hier grippegeimpft. Die Impfung werde weiterhin «von vielen abgelehnt», meldet KSBL-Sprecherin Anita Kuoni. 
In den letzten Jahren zeigte sich im Schweizer Durchschnitt, dass
 nur gut ein Fünftel des Pflegepersonals und rund die Hälfte der Ärzte in den Spitälern gegen Grippe geimpft sind. Das USB 
führte letztes Jahr eine verschärfte Regel ein: Als die Zahl der registrierten Grippefälle im Basler Universitätsspital zehn überschritt, mussten die ungeimpften Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Patientenkontakt einen Mundschutz tragen.


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

image
In eigener Sache

«Wir schliessen eine Lücke im Zuweisermarketing»

Seit Januar arbeiten Medinside Jobs und just-medical! zusammen. Fürs Zuweisermarketing entsteht eine starke Kommunikations-Drehscheibe. Was sie bietet, sagt Stephan Meier-Koll, Head of Sales Medinside.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.