Berset zieht längere Gültigkeit für Impfung in Betracht

Bei vielen Spital- und Heimangestellten läuft die Corona-Impfung bereits in drei Monaten ab. Möglicherweise verlängert der Bundesrat die Gültigkeit des Zertifikats.

, 1. November 2021, 13:08
image
  • spital
  • pflege
  • impfung
«Kann ich im Februar Skiferien in Österreich buchen?»: Solche Fragen stellen sich derzeit Mitarbeiter in Spitälern und in Heimen. Denn bei vielen von ihnen läuft das Covid-Zertifikat bereits im Februar oder März ab. Das Gesundheitspersonal wurde sehr früh geimpft – entsprechend früh verlieren sie auch die Gültigkeit ihres Covid-Zertifikats.

Fürs Gesundheitspersonal nicht empfohlen

Doch vorläufig sollen sie sich keine Booster-Impfung setzen lassen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) sagen ausdrücklich, dass sie die Auffrischimpfung für Personen unter 65 Jahren nicht empfehlen. Auch nicht für das Gesundheitspersonal.
«Vollständig geimpftes Gesundheits- und Betreuungspersonal ist nach wie vor sehr gut geschützt», sagt BAG-Sprecherin Katrin Holenstein gegenüber Medinside. Ausserdem lobt sie das Verhalten dieser Berufsgruppe: «Das Pflegepersonal hat in den letzten Monaten bewiesen, dass es mit der konsequenten Einhaltung der Massnahmen eine Verbreitung des Virus und eine Gefährdung der Patientinnen und Patienten vermeiden kann.»

Zertifikat ist 12 Monate gültig - bald eventuell länger

Erst wenn die EKIF und das BAG feststellen würden, dass sich Gesundheitsfachpersonen mit direktem Kontakt zu Patienten vermehrt anstecken, käme allenfalls eine Empfehlung zur Booster-Impfung in Betracht. Vorerst bleibt das Zertifikat wie bis anhin 12 Monate gültig. Die Gültigkeitsdauer wird nach der letzten Impfung berechnet.
Wenn sich allerdings zeigt, dass junge Menschen weiterhin gut geschützt sind mit der zweiten Impfung, will der Bundesrat die Gültigkeit des Covid-Zertifikats verlängern. Das stellte Bundesrat Alain Berset in einem Interview mit den Tamedia-Medien in Aussicht.

Auch international möglich

Der Schweiz stehe es frei, die Gültigkeit im Inland von 12 auf 18 Monate zu verlängern, sagte Berset. Und: «Die Aussichten dafür sind gut.» Wenn die Schutzwirkung nachweislich gut sei, werde sich die Schweiz ausserdem dafür einsetzen, dass das Zertifikat auch international eine länger Gültigkeit erhalte.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

See-Spital: Rekurse blockieren Neubau

Das Baurekurs-Gericht hat Einwände von Anwohnern gegen das Medical Center in Horgen gutgeheissen.

image

Grosse Altersheimgruppe hat nun eine Schlichtungsstelle

Das ist neu: Die 43 Senevita-Heime wollen Streit um die Betreuung oder ums Geld von einer unabhängigen Stelle schlichten lassen.

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Ist das die Rettung für private Spitex-Unternehmen?

Eine private Spitex-Firma fürchtet um ihre Zukunft – deshalb arbeitet sie mit einem Alterszentrum zusammen.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

Vom gleichen Autor

image

Sie will etwas Neues – deshalb geht die Kantonsärztin

Schon wieder ein Wechsel im Kantonsarztamt von Solothurn: Samuel Iff heisst der Neue, der Yvonne Hummel ersetzt.

image

Wie ergeht es Ärzten, die an Krebs erkranken?

Mit einem Schlag sind sie nicht mehr Ärzte, sondern Patienten: Eine Ärztin und zwei Ärzte schreiben über ihre Krebserkrankung.

image

Berufsverband ist nur halb zufrieden mit dem Bundesrat

Pflegefachpersonen können sich künftig besser auf ihre Dienstpläne verlassen: Das will der Bundesrat per Gesetz regeln.