Flughafen-Notfallpraxis rentierte zu wenig

Vor zehn Monaten wurde sie eröffnet – im September geht sie schon wieder zu: Die Notfall-Praxis des Unispitals beim Zürcher Flughafen hatte zu wenig Patienten.

, 18. August 2021, 07:27
image
  • zürich
  • spital
  • praxis
  • universitätsspital zürich
«Unsere Permanence empfängt Patientinnen und Patienten ohne Voranmeldung, Walk-in. Wir behandeln Sie umgehend», bewirbt das Universitätsspital Zürich sein Angebot im neuen Flughafenquartier Circle derzeit noch. Gleichzeitig kündet das Spital aber auch schon die Schliessung an: «Dieses Angebot bieten wir nur noch bis Ende September an.»

Kündigung für drei Ärzte

Eröffnet wurde die Notfallpraxis vergangenen Oktober zusammen mit dem ambulanten Gesundheitszentrum, welches das USZ am Flughafen betreibt. Gemäss einer Meldung des «Tagesanzeigers» erhalten die elf Personen, die in der Permanence arbeiten, mehrheitlich ein anderes Stellenangebot. Jedoch erhalten drei Ärzte die Kündigung.
Die Schwierigkeiten der Notfall-Praxis haben sich bereits im April abgezeichnet. Der Direktor des USZ Flughafen, Philipp Kaufmann, räumte in einem Interview Probleme ein: «Die Besucherzahlen waren wegen der Corona-Situation noch nicht so hoch.» Er zeigte sich damals trotzdem optimistisch: «Es wird sich in diesem Jahr verbessern, denn wir werden dieses Angebot in einem nächsten Schritt noch bekannter machen.»

Nur noch bis 17 Uhr offen

Doch bereits im Juni reduzierte das USZ die Öffnungszeiten. Derzeit ist der Notfall werktags nur noch bis 17 Uhr statt bis um Uhr offen. Ein Grund für die spärliche Nutzung dürfte sein, dass der Weg zum Notfall zu lang und kompliziert ist: Von der Bus- und Tramstation sind es rund zehn Minuten zu Fuss, vom Bahnhof rund 15 Minuten.
Das ambulante Gesundheitszentrum am selben Ort im Circle bleibt weiterhin offen. Dieses läuft gut. Denn dort behandelt das USZ Patienten, die es vorher schon im Stadtzentrum betreut hat. Auch der Notfall des Kinderspitals im Circle bleibt. Er ist täglich von 8 bis 22.45 Uhr geöffnet.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Privatspitäler beklagen sich über «13. Monatsprämie»

Neuste Zahlen zeigen: Die Kantone subventionieren ihre öffentlichen Spitäler mit 350 Franken pro Kopf und Jahr.

image

Spital kann Genesene nicht entlassen

Das Freiburger Spital ist am Anschlag. 40 Patienten belegen Betten, die sie eigentlich nicht mehr bräuchten.

image

Hirslanden plant Spitalneubau in Aarau

In fünf Jahren soll die neue Hirslanden-Klinik Aarau fertig sein. Der Neubau kommt auf dem Parkplatz zwischen Klinik und Kernareal zu stehen.