Der Swiss Quality Award 2016 wurde ausgeschrieben

Haben Sie ein Qualitätsprojekt, das die tägliche Arbeit mit den Patienten – und für sie – wirksam verbessert? Dann verdienen Sie damit vielleicht eine Auszeichnung.

, 2. September 2015, 10:00
image
  • fmh
  • qualität
  • patientensicherheit
  • praxis
2016 bietet sich allen im Gesundheitswesen tätigen Fachleuten erneut die Chance, für überzeugende Qualitätsprojekte den Swiss Quality Award zu gewinnen. 
Mit diesem Preis sollen Pionierleistungen in den Kategorien ambulant, stationär und sektorübergreifend gewürdigt werden; getragen wird der Award von der FMH, vom Berner Uni-Institut für Evaluative Forschung in der Medizin IEFM sowie von der Schweizerischen Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen SQMH.

Realitätsnahe Pionierleistungen

Gesucht sind realitätserprobte Innovationen, welche die Qualität der Gesundheitsversorgung langfristig erhöhen; Qualitätsprojekte, die Pionierleistungen sind – aus Praxis oder Klinik, Heimpflege, Kurhaus oder einem anderen Bereich des Gesundheitswesens.
Dabei gibt es drei Kategorien: ambulant, stationär und sektorenübergreifend. Das Preisgeld beträgt jeweils 10‘000 Franken. Überdies verleiht die Jury den Swiss Quality Poster-Award im Wert von 2‘000 Franken.

Hinzu kommt der PR-Effekt

Aber auch andere Projekte sollen dank dem Preis bekannter werden: Die drei Trägerorganisationen präsentieren online auch herausragende Qualitätsprojekte, welche nicht ausgezeichnet wurden. Möglich sei auch, früher eingereichte Qualitätsprojekte erneut einzureichen – soweit sie Fortschritte verzeichnen.
Interessierte Projektteams sind eingeladen, ihre Qualitätsarbeiten bis 8. Januar 2016 auf www.swissqualityaward.ch einzureichen. 
Entscheidend sei nicht der Umfang eines Qualitätsprojekts, sondern seine Wirksamkeit, wird in der Ausschreibung betont.

Zum Beitrag in der «Schweizerischen Ärztezeitung»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Santésuisse stellt sich erstmals offiziell hinter Tardoc

Santésuisse, Curafutura und die Ärztevereinigung FMH haben ein neues Tarifbüro gegründet. Jetzt wollen die Verbände gemeinsam den neuen Tarif entwickeln.

image

Etliche Ärztinnen und Ärzte haben ihr Pensum erhöht

Mehr Arbeit, mehr Stress: Schweizer Ärztinnen und Ärzte fühlen sich weniger wohl bei der Arbeit als früher. Das zeigt eine FMH-Befragung.

image

Nach Widersprüchen: Die neue Patientenverfügung soll für mehr Klarheit sorgen

Der Berufsverband der Schweizer Ärztinnen und Ärzte hat seine Patientenverfügung überarbeitet. Neu kann der Wunsch nach einer Organspende festgehalten werden.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Medikamente: Neues Warnsystem soll Patientensicherheit erhöhen

Das Kantonsspital Aarau hat ein spezifisches System zur Detektion von Medikationsfehlern entwickelt. Dieses soll künftig auch in anderen Spitälern eingesetzt werden.

image

Das Rennen ums beste E-Rezept

Nachdem sich Onlinedoctor letzte Woche für das erste E-Rezept gerühmt hat, zeigt sich: Auch andere Anbieter haben E-Rezepte – einfach ein bisschen anders.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.