Clinique de Valère: Mehrere Ärzte gehen nach einem Streit

Nach Jahren der Zusammenarbeit haben sich vier von sieben Kardiologen der Clinique de Valère entschieden, die Klinikgruppe SMN zu verlassen. Im Hintergrund schwelt offenbar seit Monaten ein Konflikt.

, 31. August 2017, 09:03
image
  • spital
  • swiss medical network
  • clinique de valère
  • kardiologie
Ein harter Schlag für das Swiss Medical Network (SMN): Die Kardiologen Patrick Hildbrand, Christophe Imsand, Thomas Zerm und Xavier Lyon kehren der Clinique de Valère Ende Jahr den Rücken. Dies berichten mehrere französischsprachige Medien.
Der Grund für den Weggang sind offenbar Differenzen zwischen der Klinik und den Fachärzten. Diese sollen seit einigen Monaten bestehen, unter anderem aufgrund von neuen Kooperationsverhandlungen. Letztendlich konnte offenbar kein Kompromiss zwischen den Vertragspartnern erzielt werden. 

Sicherheit der Patienten gehe vor

Die Sicherheit habe Vorrang vor finanziellen Interessen, schreiben die vier Kardiologen laut Zeitungsberichten in einem Communiqué. Konkret steht dort: «Der Weggang von der Klinik wurde durch die Notwendigkeit diktiert, eine Alternative zu finden, wo die Sicherheit und das Wohlbefinden der Patienten über finanziellen Interessen stehen». 
Mehr ins Detail gehen die Mediziner nicht. Die Clinique de Valère hält in einer Mitteilung zudem lediglich fest, dass sich Hildbrand und Imsand einer neuen beruflichen Herausforderung stellen wollen. Aus den Medienberichten geht ferner hervor, dass die Kardiologen im Sommer 2018 ein eigenes Herzzentrum in Sion eröffnen wollen. 

Neues Team ab 2018

Auch Chantal Balet, die Präsidentin des Verwaltungsrates der Klinik, wollte gegenüber den Medien keine Einzelheiten nennen. «Wir wollen in keinen Streit eintreten», sagte sie. 
Bei der Clinique de Valère soll nun Anfang Januar 2018 ein neues Team von Kardiologie-Fachärzten zum Einsatz kommen. 
Mehr:


Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

image

Inflation: Schweizer Spitäler fordern teuerungsangepasste Tarife

Höhere Energiekosten und höhere Kosten für Materialen des täglichen Bedarfs belasten die Rechnungen der Spitäler zusätzlich.

image

Uniklinik Balgrist und Spital Davos spannen zusammen

Geplant ist eine Kooperation in den Bereichen Sport- und Präventionsmedizin, Prähabilitation und Wirbelsäulenmedizin. Mitunter soll der Bereich Forschung gestärkt werden.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.