CHUV-Finanzchef wechselt ans Freiburger Spital

Philipp Müller soll nächstes Jahr in den Verwaltungsrat des HFR einziehen.

, 25. Juli 2017, 08:42
image
  • spital
  • personelles
  • freiburger spital
Philipp Müller gab im Mai seinen Rücktritt als Finanzchef des Lausanner Unispitals CHUV bekannt – nach vier Jahren im Amt. Der Grund: Seine Gattin Cesla Amarelle wurde in den Waadtländer Staatsrat gewählt, also der Regierung, welche auch die Aufsicht über das Kantonsspital ausübt. Damit drohten Interessenskonflikte.
Müller, 42, wechselt mit seinem neuen Amt gleich den Kanton: Wie «La Liberté» erfuhr, wird er ab Januar 2018 in den Verwaltungsrat des HFR-Freiburger Spitals einziehen, also der Kantonsspitalgruppe.
Müller ist studierter Volkswirt und verfügt auch einen Master in Public Administration. Vor seinem Engagement am CHUV arbeitete er als stellvertretender Generalsekretär des Waadtländer Gesundheits- und Sozialdepartements. 

HFR prüft Führungsstrukturen

Eine externe Firma soll ein Audit durchführen, welches die Führungsstrukturen des Freiburger Spitals untersucht. Dies meldet «La Liberté». Der Schritt wurde vom Verwaltungsrat eingeleitet; der Personalverband VPOD hatte «eine Überprüfung der Abläufe in der Generaldirektion» verlangt. Im Hintergrund steht, dass mehrere Spitzenleute in letzter Zeit gekündigt hatten – und zwar recht kurz nach Amtsantritt. So wurde vor gut zwei Wochen bekannt, dass Personalchef Gérald Brandt die HFR-Gruppe verlässt.  

  • Defizite, viele ausserkantonale Behandlungen, teures Pflegepersonal: Radio RTS erarbeitet eine Auslegeordnung der Probleme am Freiburger Spital. Fazit: Das HFR steht vor der Frage, ob es in der A-Liga oder in der B-Liga spielen will (was durch den Verzicht auf die Herzchirurgie vielleicht schon vorgespurt wurde).
  • «Une période de crise s’amorce pour l'Hôpital cantonal de Fribourg», Radio RTS, 24. Juli 2017.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.