Bitter fürs neue Kantonsspital: Vorerst keine Eröffnungsfeier

Kein Fest in Chur: Das Kantonsspital Graubünden muss sein neues Hauptgebäude am 16. April unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Betrieb nehmen.

, 4. März 2020 um 13:33
image
  • spital
  • kantonsspital graubünden
Noch 42 Tage dauert es, bis das neue Hauptgebäude der Kantonsspitals Graubünden in Chur in Betrieb genommen wird. Zuvor hätten die Verantwortlichen die Einweihung des 400 Millionen Franken teuren Gebäudes ausführlich feiern wollen. Doch das Corona-Virus hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Alle Anlässe sind abgesagt

«Die Eröffnungsfeierlichkeiten werden auf unbestimmte Zeit verschoben», musste Arnold Bachmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung, mitteilen. «Die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten sowie die Versorgungssicherheit für Graubünden gehen vor», begründet er. Die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Graubünden sagt sämtliche Anlässe zur Eröffnung des neuen Hauptgebäudes ab und verschiebt sie auf unbestimmte Zeit.
Von der Verschiebung betroffen sind nicht nur die beiden Tage der offenen Türen am Samstag, 28. März, und Sonntag, 29. März 2020. Auch die Einweihungsfeiern mit den Behörden und mit den Mitarbeitenden am 26. März finden nicht statt.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Das bedeutet, dass das neue Hauptgebäude sang- und klanglos am 16. April in Betrieb genommen wird. Arnold Bachmann stellt jedoch in Aussicht, dass alle Veranstaltungen in einer geeigneten Form zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt würden.
Schon letzten Herbst musste das Kantonsspital die angekündete Eröffnung des neuen Hauptgebäudes  verschieben. Damals hiess es, dass die Funktions- und Qualitätstests länger als erwartet dauern würden. Deshalb könne der Neubau erst im April 2020 in Betrieb genommen werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.