Barmelweid hat 150 neue Angestellte und machte Gewinn

Die Klinik Barmelweid steht dank vieler Reha-Patienten gut da: Sie konnte ihr Personal aufstocken und machte 3,2 Millionen Franken Gewinn.

, 1. April 2020 um 15:50
image
  • spital
  • klinik barmelweid
  • jahresabschluss 2019
150 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat die Klinik Barmelweid letztes Jahr angestellt, weil sie ein neues Bettenhaus in Betrieb genommen hat. Nun arbeiten 680 Personen für die Aargauer Klinik. Deren Betten waren laut dem Geschäftsbericht letztes Jahr zu 95,8 Prozent ausgelastet.

Lange Aufenthaltsdauer: 23,7 Tage

Die Klinik verzeichnete auch rund 6000 Pflegetage mehr als im Vorjahr. Von den insgesamt 75 000 Pflegetagen fällt der grösste Anteil auf die Rehabilitationspatienten. Der Durchschnittsaufenthalt in der Klinik dauert denn auch 23,7 Tage. Zum Vergleich: In den Schweizer Akutspitälern betrug die durchschnittliche Aufenthaltsdauer 2018 gemäss dem Schweizerischen Gesundheitsobservatorium Obsan weniger als 6 Tage.
Der Jahresgewinn, den die Klinik erzielte, beträgt 3,2 Millionen Franken - etwas weniger als die 3,5 Millionen Franken im Vorjahr. Aufgrund der anhaltenden Nachfrage, der aktuellen Leistungsaufträge und der Wartelisten erwartet die Klinik auch 2020 eine gute Auslastung.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

image

Regionalspital Surselva: Schneearmer Winter

Das Spital in Ilanz betreute im letzten Jahr weniger stationäre und ambulante Patienten. Dies trug zum Verlust bei.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.