Aderlass am Bruderholzspital

Sechs Ärzte werden offenbar das Spital verlassen, darunter die Chefärzte Jonas Ruthishauser und Andreas Zerz.

, 1. Dezember 2015, 09:33
image
  • kantonsspital baselland
  • bethesda spital
  • spital
  • baselland
Jürg Aebi, CEO des Kantonsspitals Baselland (KSBL), bestätigt gegenüber der «Basler Zeitung» (Paywall) die Abgänge von Jonas Rutishauser, Chefarzt Medizin, und Bettina Hurni, Leitende Ärztin Rehabilitation und Altersmedizin am Standort Bruderholz.  
Laut Recherchen der Zeitung werden aber insgesamt sechs Ärzte in naher Zukunft das Bruderholzspital verlassen. Dabei soll es sich auch um Andreas Zerz handeln, den Chefarzt Chirurgie. Er soll nach knapp fünf Jahren in die Ostschweiz wechseln. Bettina Hurni soll an das private Bethesda-Spital wechseln. Bereits bekannt ist, dass die gesamte Frauenklinik mit Chefarzt David Hänggi zum Bethesda wechselt. 

Zwei Chefärzte für drei Standorte

Für Hurni, Zerz und Rutishauser hat es offenbar in den Plänen des KSBL keinen Platz mehr. In der geplanten neuen Spitalgruppe mit dem Unispital Basel sollen stationäre Behandlungen nur noch in Basel oder Liestal stattfinden; aus dem Bruderholzspital soll hingegen eine ambulatorische Tagesklinik werden. Das heisst, dass die beiden abtretenden Chefärzte des Bruderholzspitals nicht ersetzt werden. 
Die Chefposten für alle drei KSBL-Standorte werden künftig Robert Rosenberg (Chirurgie) und Jörg Leupi (Medizin) vom Standort Liestal übernehmen. 

Initiative «Ja zum Bruderholzspital» zustandegekommen

Vor einem Monat hat das Initiativkomitee «Ja zum Bruderholzspital» begonnen, Unterschriften zu sammeln. Wie Komitee-Präsident Steffen Herbert gegenüber der Basler Zeitung sagte, wurden in einem Monat 2300 Unterschriften gesammelt. Damit haben die Initianten die geforderten 1500 Unterschriften übertroffen; das Volk wird damit über die Initiative abstimmen können. Die Initiative fordert eine Grundversorgung am Spital Laufen sowie eine erweiterte Grundversorgung an den Standorten Liestal und Bruderholz.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Universitätsklinik Balgrist hat es geschafft

Die Universitätsklinik Balgrist wurde mit EMRAM 6 - die zweithöchste Stufe bezüglich Digitalisierungsgrad – ausgezeichnet.

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.