Zahl der Schnelltests hat sich halbiert

Seit die Antigen-Schnelltests nicht mehr gratis sind, ist die Menge der Testungen massiv zurückgegangen. Dafür stieg die Positivitätsrate.

, 13. Oktober 2021, 08:45
image
  • coronavirus
  • testzentrum
Das war zu erwarten - und doch sind die Zahlen eindrücklich: Statt wie üblicherweise rund 180 Antigen-Schnelltests pro 100 000 Einwohner wurden dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) letzten Montag gerade mal 93 Tests auf 100 000 Einwohner gemeldet.

Nur Nasen-Rachen-Abstriche gezählt

Das ist fast eine Halbierung der üblichen Zahlen. Dazu kommt: Gemeldet erhält das BAG bloss die aufwendigeren Schnelltests mit Nasen-Rachen-Abstrich. Jene mit Nasen-Abstrich, die als unzuverlässiger gelten, sind in dieser Statistik nicht enthalten.
Genau diese dürften noch massiver abgenommen haben. Denn für Restaurant- und Veranstaltungsbesuche wurden bisher häufig solche weniger unangenehmen Nasen-Abstrich-Tests gemacht.

Positivitätsrate auf 1,9 Prozent gesprungen

Auch die PCR-Tests sind von 180 bis 200 Tests pro 100 000 Einwohner auf 134 zurückgegangen. Diese sind bei Symptomen nach wie vor gratis. Bei einem negativen Test gibt es allerdings kein Zertifikat. Deshalb nützen negative PCR-Tests auch nicht für den Zugang zu Veranstaltungen.
Der starke Rückgang bei den Tests hat auch Auswirkungen auf den Anteil positiver Tests: Statt rund 0,7 Prozent betrug der Anteil positiver Ergebnisse letzten Montag 1,9 Prozent.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gibt es eigentlich «Nie-Covid»-Menschen?

Es könnte sein, dass es Personen gibt, die noch nie an Covid erkrankt sind. Allerdings lässt es sich nicht belegen – noch nicht.

image

«Vor lauter Corona gehen viele Zoonosen vergessen»

Seit Ende des 20. Jahrhunderts springen immer mehr Krankheitserreger von Tieren auf den Menschen über. Jakob Zinsstag erforscht diese sogenannten Zoonosen. Ein Interview.

image

Neues Spezialisten-Team im Einsatz für Long-Covid-Patienten in Lausanne

Das Centre Leenaards de la Mémoire-CHUV hat eine neue Sprechstunde für Menschen, die an Long Covid leiden und neuropsychiatrische Komplikationen haben.

image

Stadlers Grundkurs zur «Impf-Lüge»

Beda M. Stadler gibt in der «Weltwoche» einen immunologischen Grundkurs zur «Impf-Lüge». Sieben Grundsätze zum Auswendiglernen.

image

Die «Weltwoche» fährt Karrer an den Karren

Für Chefarzt Urs Karrer vom Kantonsspital Winterthur gibt es Hinweise, dass die Übersterblichkeit aufs Coronavirus zurückzuführen ist. Für die «Weltwoche» ist das «Glaskugel-Medizin».

image

Achtung: Blasen im Covid-19-Impfstoff von Pfizer

Swissmedic empfiehlt vor jeder Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff Comirnaty eine Kontrolle: Er könnte Bläschen enthalten.

Vom gleichen Autor

image

Sie will etwas Neues – deshalb geht die Kantonsärztin

Schon wieder ein Wechsel im Kantonsarztamt von Solothurn: Samuel Iff heisst der Neue, der Yvonne Hummel ersetzt.

image

Grosse Altersheimgruppe hat nun eine Schlichtungsstelle

Das ist neu: Die 43 Senevita-Heime wollen Streit um die Betreuung oder ums Geld von einer unabhängigen Stelle schlichten lassen.

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.