Zahl der Schnelltests hat sich halbiert

Seit die Antigen-Schnelltests nicht mehr gratis sind, ist die Menge der Testungen massiv zurückgegangen. Dafür stieg die Positivitätsrate.

, 13. Oktober 2021, 08:45
image
  • coronavirus
  • testzentrum
Das war zu erwarten - und doch sind die Zahlen eindrücklich: Statt wie üblicherweise rund 180 Antigen-Schnelltests pro 100 000 Einwohner wurden dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) letzten Montag gerade mal 93 Tests auf 100 000 Einwohner gemeldet.

Nur Nasen-Rachen-Abstriche gezählt

Das ist fast eine Halbierung der üblichen Zahlen. Dazu kommt: Gemeldet erhält das BAG bloss die aufwendigeren Schnelltests mit Nasen-Rachen-Abstrich. Jene mit Nasen-Abstrich, die als unzuverlässiger gelten, sind in dieser Statistik nicht enthalten.
Genau diese dürften noch massiver abgenommen haben. Denn für Restaurant- und Veranstaltungsbesuche wurden bisher häufig solche weniger unangenehmen Nasen-Abstrich-Tests gemacht.

Positivitätsrate auf 1,9 Prozent gesprungen

Auch die PCR-Tests sind von 180 bis 200 Tests pro 100 000 Einwohner auf 134 zurückgegangen. Diese sind bei Symptomen nach wie vor gratis. Bei einem negativen Test gibt es allerdings kein Zertifikat. Deshalb nützen negative PCR-Tests auch nicht für den Zugang zu Veranstaltungen.
Der starke Rückgang bei den Tests hat auch Auswirkungen auf den Anteil positiver Tests: Statt rund 0,7 Prozent betrug der Anteil positiver Ergebnisse letzten Montag 1,9 Prozent.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid: Künstliche Intelligenz soll Mutanten erfassen

ETH-Forschende haben eine neue Methode entwickelt. Diese soll Antikörpertherapien und Impfstoffe hervor bringen, die gegen zukünftige Virusvarianten wirksam sind.

image

So viele potenzielle Lebensjahre gingen durch Corona verloren

Die Krankheit Covid-19 war 2020 die dritthäufigste Todesursache in der Schweiz. Dies geht aus der aktuellen Todesursachenstatistik hervor.

image

Covid19: St.Galler Forscher finden Ursache für Atemprobleme

Wissenschaftler um das Kantonsspital St.Gallen (KSSG) lösen das Rätsel um die Atemnot bei Covid-Patienten. Im Zentrum stehen Immunglobuline und Surfactant-Proteine.

image

So verändert die Covid-19-Impfung den Zyklus

Dass die Corona-Impfung den Menstruationszyklus zu beeinflussen vermag, war verschiedentlich zu hören und zu lesen. Die Universität Illinois publiziert nun Zahlen.

image

Pfizer will in der Schweiz Zulassung für Omikron-Impfstoff

Der Pharmakonzern hat bei Swissmedic einen Antrag auf Zulassungserweiterung des Covid-19-Impfstoffs Comirnaty gestellt. Das bivalente Vakzin soll gegen Omikron schützen.

image

Corona: Sonderermittlung gegen Bund und Ringier

Gibt es einen direkten Draht zwischen dem Bundeshaus und dem Medienhaus Ringier in Zürich? Dieser Frage soll der ehemalige Zürcher Oberrichter Peter Marti nachgehen.

Vom gleichen Autor

image

Privatspitäler beklagen sich über «13. Monatsprämie»

Neuste Zahlen zeigen: Die Kantone subventionieren ihre öffentlichen Spitäler mit 350 Franken pro Kopf und Jahr.

image

Spital kann Genesene nicht entlassen

Das Freiburger Spital ist am Anschlag. 40 Patienten belegen Betten, die sie eigentlich nicht mehr bräuchten.

image

Hirslanden plant Spitalneubau in Aarau

In fünf Jahren soll die neue Hirslanden-Klinik Aarau fertig sein. Der Neubau kommt auf dem Parkplatz zwischen Klinik und Kernareal zu stehen.