Video: Wie Roboter das Pflegepersonal entlasten sollen

Zum Beispiel beim Wäschesammeln, auf Nacht-Patrouille oder beim Getränke-Verteilen. Aber auch bei der Unterhaltung.

, 13. Juli 2015 um 13:57
image
  • trends
  • roboter
  • pflege
Geht es um den Personalmangel im Pflegebereich, dann landet man letztlich immer beim alten Kernproblem: Die Arbeit lässt sich schlecht an Maschinen auszulagern. 
Das deutsche Fraunhofer-Institut will es damit aber nicht bewenden landen, sondern setzt verstärkt darauf, Geräte zu entwickeln, die dem Pflegepersonal viel Arbeit abnehmen. Oder aber die es körperlich und gesundheitlich entlasten.
Dieser Film stellt zwei Prototypen vor: Es sind die Service- und Pflegeroboter «Casero» und «Care-O-Bot 3», die bereits in einem Pflegeheim im Einsatz sind.

  • Mehr: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA: «Roboter zur Pflegeunterstützung im Altenheim und Krankenhaus»

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

KSSG: Es rumort weiter in der Pflege

Erneut gehen Pflegefachleute an die Öffentlichkeit und berichten von Abgängen. Das Kantonsspital St. Gallen relativiert.

image

Timing und Treffgenauigkeit: Die Kunst der Informationsvermittlung

In einer Zeit, in der die Effizienz und Qualität im Gesundheitswesen mehr denn je von entscheidender Bedeutung sind, kommt der reibungslosen Kommunikation zwischen den verschiedenen Akteuren eine zentrale Rolle zu.

image

Schwieriges Jahr für Regio 144

Weniger Einsätze und ein Minus von 114'228 Franken. Und eine Veränderung im Verwaltungsrat.

image

Pflegeinitiative: Ausbildungsbeiträge ja – aber…

In St. Gallen sollen die Pflegefachleute unter Umständen ihre Unterstützungsgelder wieder zurückzahlen. Und in der Zentralschweiz prüfen die Kantone eine Ausbildungspflicht für Notfall- und Intensivpflege.

image

Migros kippt Hörgeräte und Brillen aus dem Angebot

Nach nur vier Jahren verkauft die Migros ihre Misenso-Filialen. Hörgeräte und Brillen sind der Migros medizinisch zu spezialisiert.

image

Pflegepersonal: Protest gegen Rekrutierung aus armen Ländern

Mehrere Organisationen lancieren einen Aufruf: Die Schweiz verletze immer noch den WHO-Kodex für die Anwerbung von Gesundheitsfachleuten, so die Kritik.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.