Basel: Widerstand gegen USB-Reproduktionszentrum

In Basel wehrt sich die Organisation «Biorespect» gegen das geplante Reproduktionszentrum des Universitätsspitals Basel.

, 22. Dezember 2016, 09:12
image
  • universitätsspital basel
  • basel
  • spital
Das neue Reproduktionszentrum des Basler Unispitals (USB) soll im Herbst 2017 an der Vogesenstrasse 132 eröffnet werden. 700 künstliche Befruchtungen nimmt das USB heute pro Jahr vor. Mit dem neuen Reproduktionszentrum soll sich diese Zahl verdoppeln.
Der Verein «Biorespect», der die Auswirkungen von Gen-, Bio- und Fortpflanzungstechnologien kritisch beurteilt, ist mit dem Vorhaben überhaupt nicht zufrieden. In einer Mitteilung ist von «Babyfabrik», «Life-Style-Medizin», «Intransparenz», «ungenügenden Informationen», «fragwürdiges Marketing» und «Übersättigung» die Rede.

USB: Bedarf ist klar vorhanden

«Biorespect» hat deshalb eine Kampagne lanciert: Insgesamt wurden 2'000 Broschüren in Basel verteilt. Die kritisch-kämpferische Organisation will das Projekt kritisch begleiten und sich wehren – «zur Not auch mit Plakaten und weiteren Broschüren.»
Eine befreundete Organisation von Biorespect ist auch der Verein Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU).
Chefarzt Christian De Geyter nahm gegenüber «Telebasel» zu den Vorwürfen Stellung: Man komme auch ohne Marketing schnell auf 1’300 künstliche Befruchtungen pro Jahr. Zudem sei das Angebot keineswegs übersättigt. «Es bestehen lange Wartezeiten», so De Geyter. Und der Umzug sei unumgänglich, weil die Räumlichkeiten nicht mehr ausreichen würden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

image

Grosser Frust über Pflegebonus in Deutschland

Aus einem Topf mit einer Milliarde Euro sollen Pflegefachkräfte für ihre Arbeit während der Pandemie entschädigt werden. Doch nicht alle profitieren davon.

image

Spital senkt Temperatur von 24 auf 23 Grad

So spart das Freiburger Spital Energie: Die Patienten müssen mit 23 Grad und die Büroangestellten mit 21 Grad auskommen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.